Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 09.04.2019, 10:00 - 13:10

Teilnehmer/innen

Friederike Baeumer (Stellv.), Rahel Dreyer (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Bettina Völter (Rektorin), Zara Büsse (Stellv.), Eléne Misbach (Hauptv.), Thomas Schäfer (Hauptv.), Veronika Bock-Meyer (Hauptv.), Jennifer Bollig (Stellv.), Dina Jno Baptiste (Hauptv.), Inka Seidel (Stellv.), Steven Bork (Stellv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Anka Heinzel (Personalrätin), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Gabriele Rosenstreich (Frauenbeauftragte), Susan Somorowski (Protokoll)

Tagesordnung

0:Begrüßung
1 001:Verständigung über die Arbeitsweise des AS im Folgesemester
2 002:Geschäftsordnung des Akademischen Senats
3:Genehmigung der Tagesordnung
7:Bericht der Hochschulleitung
8:Anfragen an die Hochschulleitung
9:Diversity Audit
10:Vorbereitung der Wahl von Jurymitgliedern für den Alice-Salomon-Award
11:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen
12:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
4:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 12.02.2019
5 003:Berufungsliste für die Professur für Therapiewissenschaften in Physio-/Ergotherapie (BK 31/2018)
6:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 0: Begrüßung

Die Rektorin eröffnet die 1. Sitzung des Akademischen Senats im Sommersemester 2019 und begrüßt die neuen Mitglieder. Entschuldigt wird der Kanzler, da er an einer bundesweiten Kanzlertagung teilnimmt. Die Rektorin wird die Sitzung wegen eines Termins um 12.45 Uhr verlassen.

TOP 1 001: Verständigung über die Arbeitsweise des AS im Folgesemester

Den neuen Mitgliedern wird die bisherige Arbeitsweise vorgestellt und nach Anregungen bzw. Änderungswünschen gefragt. Es wird sich darauf verständigt, es beim bisherigen Verfahren, dass jeder einmal Obst/Gemüse mitbringt, zu belassen. Die Hochschulleitung regt an, dass auch andere Personen die Moderation übernehmen können. Von Seiten der Studierenden wird angeregt, Löffel statt Holzstäbchen und Würfelzucker statt Zucker in Papiersäckchen bereitzustellen. Ebenso sollte Hafermilch angeboten werden.
Gem. Geschäftsordnung des Akademischen Senats kann dieser max. 4 Stunden tagen. Bisher waren die Sitzungen aber auf 3 Stunden angelegt. Aufgrund oftmals sehr dichter Tagesordnung wurde überzogen, einige Vertreter mussten zwecks neuer Termine die Sitzung verlassen und die Stimmberechtigung war nicht mehr gegeben. Diskutiert wird, wie kann damit umgegangen werden kann? Wichtig ist, sich verbindlich zu vereinbaren, wer bis zum Ende der Sitzung bleiben kann und wer nicht. Vorschlag wäre, dass man um 12.45 Uhr schaut, ob alle TOP´s bis 13.00 Uhr abgearbeitet werden können oder ob verschoben werden soll. Auch kann schon im Jour Fixe, von Seiten der Hochschulleitung festgestellt werden, ob es eine umfangreiche Tagesordnung sein wird und der Beginn der Sitzung dann auf 9.30 Uhr vorzuziehen wäre. Prof. Dr. Lehmann-Franßen teilt in diesem Zusammenhang mit, dass geplant ist, die AS-Sitzung am 21.05.2019 schon um 9.00 Uhr oder 9.30 Uhr anzusetzen, weil als besonderer Diskussionspunkt „Weiterbildungsmaster“ auf der Tagesordnung stehen wird.

TOP 2 002: Geschäftsordnung des Akademischen Senats

Den Mitgliedern des Akademischen Senats wird der Antrag, die Geschäftsordnung des AS für seine Amtszeit zu bestätigen, vorgestellt.

Es wird auf die Aktualisierung des „§ 17 - Kommissionen“ und die Zahlung von Sitzungsgeld hingewiesen.
Für die ständigen Kommissionen gibt es Sitzungsgeld. Im Zweifelsfall sollte der Kanzler befragt werden.

Folgende Änderungen werden angeregt: Im § 1 Abs. 2 j) steht ein_e Vertreter_in des Allgemeinen Studentenausschusses. Entgegen der Begrifflichkeit gem. BerlHG wird die Formulierung Studierendenausschuss gewünscht. Es wird sich darauf verständigt, den Begriff in „Studierendenausschuss“ zu ändern. Weitere redaktionelle Änderungen sollen vorgenommen werden: Im Deckblatt statt Rektor jetzt Rektor_in und im § 1, Abs. 2 g) Frauen*beauftragte.

Von den Studierenden wird bemängelt, dass die Protokolle der Kommissionen sowie die Sitzungstermine nicht hochschulöffentlich, sondern nur im Intranet, bekannt gegeben werden. Hier wird aufgeklärt, dass z.B. die Protokolle und Termine von den Kommissionen eigenständig auf der Hochschulseite der ASH veröffentlicht werden.

Das Gremiensekretariat wird die Vorsitzenden der Kommissionen noch einmal auf diese Verfahrensweise hinweisen und sie aufzufordern, ihre Sitzungstermine usw. auf der Homepage bekannt zu geben. Das jeweils aktuelle Protokoll vom Akademischen Senat (öffentlicher Teil) könnte im Schaukasten des Gremiensekretariates ausgehängt werden

Der Antrag wird mit den zuvor genannten Änderungen mit 13 : 0 : 0 einstimmig angenommen.

TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung

Prof. Dr. Bettina Völter fragt nach Änderungen bezüglich der Tagesordnung. Von der Vorsitzenden der Diversity Kommission, Prof. Dr. Barbara Schäuble, wird gebeten, den TOP 9 Diversity Audit auf die nächste Sitzung zu verschieben, da es hierzu heute noch keine Vorlage gibt. TOP 10 „Wahl von Jurymitgliedern für den Alice-Salomon-Award“ wird in „Vorbereitung der Wahl von Jurymitgliedern für den Alice-Salomon-Award“ geändert, da heute noch keine Wahl stattfindet, sondern diese vorbereitet werden soll.

Die Tagesordnung wird in der geänderten Form einstimmig genehmigt.

TOP 7: Bericht der Hochschulleitung

Am 07.05.2019 veranstaltet die Alice Salomon Hochschule einen Parlamentarischen Abend im Abgeordnetenhaus, zu dem Abgeordnete verschiedener Ausschüsse eingeladen werden. Hier stellt sich die neue Hochschulleitung vor und im Rahmen des Berliner „Pflegejahres 2019“ wird es um den Aufbau des primärqualifizierenden Bachelorstudiengangs Pflege und die damit verbundenen Herausforderungen und den nötigen Raumbedarf gehen. Der Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung sowie die Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sind angefragt, ein Grußwort zu halten.

Novellierung Berliner Hochschulgesetz: Hier sind Koalitionäre sehr aktiv dabei, Anhörungen durchzuführen. Wer hier Interesse und Ideen hat, sollte sich an Prof. Dr. Bettina Völter oder direkt an die Koalitionäre wenden. Ein entsprechendes Informationsschreiben hat die Rektorin versandt.

Promotionsrecht für Fachhochschulen: Bei einer zweiten Anhörung hat die Vorsitzende des Hochschullehrerbundes ein Positionspapier eingebracht und sehr stark für das Promotionsrecht der Fachhochschulen geworben.

Fassadendebatte: Am 16.04.2019 wird der Poetikpreisträger, Christoph Szalay, zur Hochschullehrer_innenkonferenz in die ASH kommen. Seine Poetikvorlesung ist für Ende Mai geplant. Im Vorfeld wird er eine Lesung in der Lettrétage des Kulturhauses in Berlin-Kreuzberg geben. Der Leiter dieses Literaturhauses ist auch Jurymitglied.

Oaxaca: Die Rektorin gibt einen Zwischenstand zum „Oaxaca“ Fall. Dieser wird als Tischvorlage verteilt. Die Rektorin hat eine Vielzahl von Interviews und Gesprächen mit den entscheidenden Personen geführt und führt einen Schriftwechsel mit dem Rektorat in Oaxaca. Zur AS-Sitzung am 18.06.2019 wird der Bericht dem Akademischen Senat vorgelegt.

Organisationsentwicklung: Im Rahmen des Organisationsentwicklungsprozesses informiert die Rektorin über die Herausgabe des ersten Newsletters „Wir wachsen“. Dieser greift wesentliche Elemente des Entwicklungsprozesses, wie z.B. den Stand der Organisationsentwicklung, die Raumfrage und die Studiengangsentwicklung auf. Die Fachbereichskommission hat auf ihrer letzten Sitzung sehr intensiv u.a. zur Rolle der Studiengangsleitungen diskutiert. Außerdem hat die Kommission eine Arbeitsgruppe „Budgetierung“ eingesetzt, die Fragen zur Budgetierung künftiger Fachbereiche erörtern soll.

Termin am 10.04.2019 mit dem studierendenWERK BERLIN – Mensa: Bei diesem Termin geht es u.a. um die Preisgestaltung, Öffnungszeiten der Mensa, Installation von Wasserfiltern und Aufstellung eines Trinkwasserbrunnens. Im Vorfeld hat die Rektorin die Küche besichtigt. Sie berichtet von den sehr beengten Arbeitsbedingungen. Beschwerden von Seiten der Mensa sind, dass auf den Tabletts alle möglichen Müllgegenstände liegen. Es muss von allen Mitgliedergruppen darauf geachtet werden, dass diese Situation verbessert bzw. behoben wird.
Im Rahmen von Gesunde Hochschule wird am 15.05.2019 die Ärztin und Ayurvedaspezialistin, Dr. Pirc, einen Vortrag in Sachen Wassertrinken und dessen Bedeutung, halten. Es wird auch eine Entgiftungskur von ihr angeboten.

Nachhaltigkeit: Weiterhin gab es einen Termin in der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, bei der Kanzlerin der Hochschule. Diese wird die ASH demnächst auch besuchen, angedacht ist hier eine Kooperation.

Der Flyer zur Lehrbeauftragtentagung am 17. Mai 2019, wird verteilt.

Dualer Studiengang für Soziale Arbeit: Prof. Dr. Lehmann-Franßen berichtet.
Es wird voraussichtlich keinen dualen Studiengang Soziale Arbeit geben. Mit Schreiben vom 13.03.2019 hat die Senatsverwaltung für Finanzen, die die Anfrage nach einem dualen BA Studiengang an der ASH initiiert hatte, ihr Anliegen zurückgezogen. Zur Begründung wurden zu weit voneinander entfernte Standpunkte in der Konzipierung angeführt. Die Diskrepanz lag insbesondere in dem von der ASH gewünschten achtsemestrigen (statt kürzeren) Modell und in der geforderten Trägervielfalt statt einer ausschließlichen Belegung aller Studienplätze durch Studierende, die beim Land Berlin beschäftigt wären. Gespräche werden aber weiterhin geführt. Die Senatsverwaltung für Finanzen hatte der ASH für 20 Studierende im Bereich Soziale Arbeit im letzten Wintersemester ein Stipendium gegeben, das waren Verträge, die Studierende abschließen konnten. Es zielt schon auf die Jugendämter, die Studierende konnten diesen Vertrag abschließen, derzeit gibt es ein Stipendium in Höhe von ca. 875,- EURO und man muss sich verpflichten, für eine gewisse Zeit, nach Abschluss des Studiums, für das Land Berlin zu arbeiten.
Es wird hierzu auch einen Termin mit der Katholischen und Evangelischen Hochschule geben.

Prof. Dr. Neumann informiert, dass zwei Referent_innenstellen dazu gekommen sind. Ab 01.04.2019 gibt es eine Referentin für Transfer-, Kooperation, Third Mission. Diese Stellen sind im Rahmen des WiMi-Konzeptes, als halbe WiMi-Stelle, besetzt.
Eine zweite, halbe WiMi-Stelle, für das Thema Förderung akademischen Mitarbeiter_innen, wurde seit 15.03.2019 besetzt. Hier geht es speziell um Promotion.

Eine weitere Referent_innenstelle mit 75 %, ist ab 01.03.2019 besetzt worden, im Bereich Digitale Mediendidaktik.

TOP 8: Anfragen an die Hochschulleitung

F: Frau Scherzer fragt an, da die nächste AS-Sitzung am Dienstag, den 23.04.2019 nach Ostern stattfinden wird, ob eventuell früher die Unterlagen verschickt werden können?

A. Es wird sich bemüht, ist wahrscheinlich nicht zu schaffen, da der Jour Fixe erst am Mittwoch stattfinden wird.

F: Tag der offenen Tür, an diesem Tag soll die Lehre ausfallen, ist das so korrekt?

A. Der Tag der offenen Tür ist für die Hochschule eine enorm wichtige Veranstaltung. Diese Veranstaltung braucht auch einen gewissen Raum, nur das Foyer reicht dafür nicht aus. Gebraucht werden die Räume im ersten Stock. Das war auch mit der Hochschulkommunikation und dem Lehrbetriebsamt so abgestimmt und kommuniziert worden. Eine entsprechende E-Mail ist an alle verschickt worden, das Vorlesungen und Seminare, die bis zum 12.04.2019 nicht gemeldet werden, am 4.06.2019 aufgrund der beschränkten Raumkapazitäten nicht stattfinden können.

F: Thema Mensa: Gibt es Überlegungen, ob hier Samstagsöffnungszeiten eingerichtet werden können? Auch längere, warme Mahlzeiten wären angebracht.

A: Wie schon erwähnt, die Mensa ist räumlich beschränkt. Die Rektorin nimmt die Anfragen zum Gespräch mit der Verantwortlichen des studierenden WERKS mit, hier müssen kreative Lösungen gefunden werden.

F: Am Tag der offenen Tür tagt auch der AS, muss das so sein?

A. Es stehen wenige Tage zur Verfügung. Vermutlich ist der Dienstag gewählt worden, weil es der Gremientag ist und an diesem Tag wenig Lehrveranstaltungen ausfallen.

F: Es gibt ja keine Tutor_innenstellen mehr im Computerzentrum, es treten aber Fragen von den Studierenden auf, z.B. Formatierung usw, da es auch keine Word-Kurse mehr gibt. Wie kann hier geholfen werden? Werden die Tutor_innenstellen wieder eingeführt?

A: Hier gibt es einen arbeitsrechtlichen Hintergrund. Es muss neu durchdacht werden mit den Tutor_innenkapazitäten im Computerzentrum. Im Zusammenhang mit der Plagiatssoftware wird die Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten neu überdacht. Die Themen, die bisher im Computerzentrum angeboten wurden, können hierbei eventuell mit aufgenommen werden.

Inwieweit ist Klassizismus ein Thema an der ASH? Welche Entwicklungen gibt es hier? Wird hierzu eine Professur ausgeschrieben und wie wird das Thema in der Lehre verankert?

A: Das sind Fragen an die Studiengangsleitungen.

F: Café-Freiraum: Hier liegt das Schreiben der Polizei wegen des Diebstahls eines Computers vor. Wie wird hier weiter vorgegangen, wann kann mit dem Ersatz des Computers gerechnet werden?

A: Hierzu muss der Kanzler befragt werden.

F: Die Evaluationskommission ist seit Jahren nicht besetzt. Nimmt diese Kommission ihre Arbeit wieder auf und wann? Auch war angekündigt worden, dass über diese Kommission Zulagen beantragt werden können. Gibt es hier konkrete Planungen, die auch umgesetzt werden?

A: Hier geht es ja um die Leistungsbezüge. Derzeit wird die Satzung für die Gewährung von Leistungsbezügen durch die Hochschulleitung überarbeitet und muss dann von der Senatskanzlei genehmigt werden. Es ist geplant, dass die Satzung zum Wintersemester in Kraft tritt.

F: Antidiskriminierungskommission, diese Kommission ist auch nicht besetzt, was ist damit?

A: Diese Kommission ist komplett zurückgetreten. Damit die Kommission ihre Arbeit wiederaufnehmen kann, müssen institutionelle Rahmenbedingungen geschaffen werden. Hierzu wird derzeit von der Frauen*beauftragten eine entsprechende Richtlinie erarbeitet.

TOP 9: Diversity Audit

Wird auf die nächste Sitzung verschoben, mit entsprechender Vorlage.

TOP 10: Vorbereitung der Wahl von Jurymitgliedern für den Alice-Salomon-Award

Die Rektorin informiert, dass dieser TOP 10 als Vorbereitung zur Wahl bestimmt ist, in der nächsten AS-Sitzung sollten dann Vorschläge eingereicht werden. Sie gibt eine kurze Zusammenfassung: Der Alice-Salomon-Award würdigt Frauen, die im Sinne Alice Salomons für Menschenrechte insbesondere Gendergerechtigkeit, Frauenrechte usw. wirken. Vorschläge sind ab jetzt willkommen. Laut der Ordnung zur Vergabe (Amtliches Mitteilungsblatt 12/2016) entscheidet über die Preisträgerin eine Jury, der folgende Personen angehören:

a. Die Rektorin oder ihre Stellvertreterin
b. Eine Vertreterin der Studiengangsleitungen der Studiengänge der Soziale Arbeit (Soziale Arbeit, BASA-Online, Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik)
c. Die Frauen*beauftragte
d. Zwei weitere Hochschullehrerinnen
e. Zwei Studierende
f. Ein externes Mitglied, das sich beruflich in diesem Umfeld engagiert
g. Die Leiterin des Alice-Salomon-Archivs

Die Wahl der Mitglieder (d-f) erfolgt im AS, eine Amtszeit beträgt zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig.

Derzeitige Mitglieder der Jury sind:
b. Studiengangsleitung: Uta Walter (Soziale Arbeit)
d. Hochschullehrer_innen: Tamara Musfeld und Maria do Mar Castro Varela
e. Studierende: Stefanie Rode
f. Externes Mitglied: Dr. Bettina Reimers, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung.

Die Amtszeit Ende im Mai 2019.
Es geht der Aufruf an die AS-Mitglieder, hier Vorschläge für d-f einzubringen.

TOP 11: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen

Wahlvorstand:
Studierende: Bernd Vinne (HV)
Silvia Wolf (HV) raus

Sonstige Mitarbeiter_innen Dagmar Wilde (HV)

Prüfungsausschuss:
Hochschullehrer_innen: hier muss gewählt werden.
Marion Mayer tritt als SV zurück

Zur Wahl stehen: Ines Dernedde (HV)
Nils Lehmann-Franßen (HV)
Tamara Musfeld (HV)
Uwe Bettig (HV)

Abgestimmt, in geheimer Wahl, wird über die 3 Hauptvertreter_innen und eine_n Stellvertreter_in:

Folgende Stimmen entfielen auf: Nils Lehmann-Franßen 6 Stimmen
Ines Dernedde 3 Stimmen
Tamara Musfeld 6 Stimmen
Uwe Bettig 3 Stimmen

Es findet eine geheime Stichwahl zwischen Ines Dernedde und Uwe Bettig als Hauptvertretung statt.

Folgende Stimmen entfielen auf: Ines Dernedde 4 Stimmen
Uwe Bettig 2 Stimmen

Somit sind Nils Lehmann-Franßen, Ines Dernedde und Tamara Musfeld als Hauptvertreter_innengewählt, Uwe Bettig ist Stellvertreter.

Von den 3 gewählten Hauptvertreter_innen wird in geheimer Wahl der/die Vorsitzende der Kommission sowie die_der Stellvertreter_in gewählt.

Folgende Stimmen entfielen auf den_dieVorsitzend_e der Kommission:
Nils Lehmann-Franßen als Vorsitz 6 Stimmen
Ines Dernedde als Stellvertreterin 6 Stimmen

Nils Lehmann-Franßen nimmt die Wahl an.

Frau Scherzer liest für die sonstigen Mitarbeiter_innen die gewählten Gremienmitarbeiter_innen der Verwaltung vor. (siehe Gremienliste)

Vero Bock-Meyer liest für die Studierenden die gewählten Gremienmitarbeiter_innen vor. (siehe Gremienliste)

EPK
Hochschullehrer_innen: Barbara Schäuble raus
Die anderen Vertreter_innen werden in der nächsten AS-Sitzung bekannt gegeben.

LSK
Hochschullehrer_innen: komplett nochmal kandidieren (siehe Gremienliste)
Vorschlag: Claudia Winkelmann als HV oder SV

Es findet eine geheime Wahl statt zwischen Marion Mayer, Sandra Wesenberg und Claudia Winkelmann als Hauptvertreter_innen.

Folgende Stimmen entfielen auf: Marion Mayer 6 Stimmen
Sandra Wesenberg 3 Stimmen
Claudia Winkelmann 3 Stimmen

Marion Mayer ist als Hauptvertreterin gewählt worden. Zwischen Claudia Winkelmann und Sandra Wesenberg findet erneut eine Stichwahl statt.

Folgende Stimmen entfielen auf: Claudia Winkelmann 3 Stimmen
Sandra Wesenberg 3 Stimmen

Es wird sich darauf geeinigt, diese Wahl der zweiten Hauptvertretung auf die nächste AS-Sitzung zu vertagen.

Akademische Mitarbeiter_innen: Urte Böhm (HV)
Serafina Morrin (SV) raus

Kommission zur Reform des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit:
Hochschullehrer_innen: Susanne Gerull (HV)
Elke Josties (HV)
Marion Mayer (HV)
Rita Hansjürgens (HV)
Ulrike Eichinger (HV)
Uta Maria Walter (HV)
Jutta Hartmann (SV)qua Amt
Heinz Stapf-Finé (SV)
Andrea Nachtigall (SV)
Utan Schirmer (SV)

Diversity Kommission
Hochschullehrer_innen: Sandra Smykalla (HV)
Swantje Köbsell (SV)

Akademische Mitarbeiter_innen: bleibt so (siehe Gremienliste)

Auswahlkommission Master PSP
Hochschullehrer_innen: Gesine Bär (HV)
Rita Hansjürgens (HV)
Michael Brodowski (HV)
Anja Voss (SV)
Utan Schirmer (SV)

Gemeinsame Kommission des Studiengangs Public Health
Hochschullehrer_innen: Theda Borde (HV)
Hürrem Tezcan-Güntekin (HV)
Raimund Geene (SV)
Gesine Bär (SV)

Akademische Mitarbeiter_innen: Joachim Kuck (HV)
Azize Kasberg (SV)

Bis zur nächsten AS-Sitzung am 23.04.2019 werden von Seiten der Hochschullehrer_innen die Mitglieder der Kommissionen noch einmal angefragt, die nicht genannt worden sind, ob diese weiter kandidieren werden.


TOP 12: Verschiedenes

Zur nächsten AS-Sitzung wird Prof. Dr. Jutta Hartmann Obst usw. mitbringen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen