Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 02.07.2019, 09:30 - 13:15

Teilnehmer/innen

Rahel Dreyer (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Bettina Völter (Rektorin), Zara Büsse (Stellv.), Eléne Misbach (Hauptv.), Veronika Bock-Meyer (Hauptv.), Dina Jno Baptiste (Hauptv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Stefanie Lothert (Hauptv.), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Gabriele Rosenstreich (Frauen*beauftragte), Birgit Sievers (Personalrätin), Susan Somorowski (Protokoll)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2 023:Ausschreibung Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Communityorientierung und Social Change
8:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 21.05.2019 und 18.06.2019
9:Bericht der Hochschulleitung
10:Anfragen an die Hochschulleitung
11 027:Lehrplanung Wintersemester 2019/2020
13:Leistungsbezügesatzung (bitte Vorlage vom 18.06.2019 beachten)
12 028:Vorstellung und Stellungnahme des AS zum Konsolidierten Konzilsentwurf der Grundordnung vom 29.01.2019
14:Diskussion des Berichts der Rektorin zum Fall (in) Oaxaca
15:Kooperative Promotionen (bitte Vorlage vom 18.06.2019 beachten)
16 017:Länge der Legislaturperiode für die Studierenden im Kuratorium (bitte Vorlage vom 04.06.2019 beachten)
17 022:Themenvorschläge zum Hochschultag SoSe 2020 (bitte Vorlage vom 18.06.2019 beachten)
18:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)
19:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
3:Genehmigung der nicht öffentlichen Protokolls vom 18.06.2019
4 024:Berufungsliste für die Professur für Soziale Kulturarbeit mit Schwerpunkt Medienpädagogik (BK 32/2018)
5 025:Anhörungsliste zur Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BK 08/2019)
6 026:Vorschla gdes Frauen*rates zur Besetzung der Position der stellvertretenden Frauen*beauftragten
7:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Prof. Dr. Bettina Völter begrüßt die anwesenden Mitglieder des Akademischen Senats und fragt an, ob Änderungen zur Tagesordnung vorgeschlagen werden.
Es wird der Vorschlag unterbreitet, den TOP 16 vor TOP 12 zu setzen.
Die Bitte von Prof. Dr. Lehmann-Franßen, TOP 16 nach TOP 12 zu setzen.

Der Antrag, TOP 16 nach TOP 12 zu setzen, wird zur Abstimmung gestellt und einstimmig angenommen.

Ein weiterer Antrag wird gestellt, TOP 13 vor TOP 12 zu setzen, da dieser TOP unbedingt noch in diesem Semester beschlossen werden muss.

Der Antrag wird zur Abstimmung gestellt und mit 6 : 0 : 1 so angenommen.

Ein weiterer Antrag wird gestellt, den TOP 5 vor TOP 4 zu setzen.

Der Antrag wird zur Abstimmung gestellt und einstimmig angenommen.
Die geänderte Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 2 023: Ausschreibung Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Communityorientierung und Social Change

Prof. Dr. Uta Walter, als Studiengangsleitung, stellt den Antrag vor. Die Professur gehört zu denen der Lehreinheit Soziale Arbeit durch neue Studienplätze und einen neuen Studiengang zuwachsenden neuen Professuren. Die Ausschreibung wurde unter den Studiengangsleitungen und den Sprecher_innen der AG neuer MA abgestimmt und in der EPK vom 04.06.2019 einstimmig verabschiedet.
Die Professur ist der gesamten Lehreinheit Soziale Arbeit zuzurechnen und kann auch dort überall eingesetzt werden. Eine Tischvorlage zur Auslastungsberechnung wird verteilt.
An der Auslastungsberechnung lässt sich ablesen, dass je nach Besetzung dieses Profil sehr vielfällig einsetzbar ist.

Von Seiten der Verwaltungsmitarbeiter_innen wird angemerkt, dass in der vorliegenden Ausschreibung die Anpassung des Templates (wie in der letzten AS-Sitzung vom 18.06.19 beschlossen) noch nicht erfolgt ist.
Es sollte heißen: Frauen* und Angehörige ethnischer Minderheiten und Bewerber_innen mit Migrationsgeschichte .............

Prof. Dr. Uta Walter nimmt als EPK-Mitglied, diese Änderungen des Templates mit in die EPK zur Prüfung.

Eine weitere Änderung bzw. Ergänzung wird vorgeschlagen, Aufgabengebiet, dritter Punkt: Konzepte und Methoden zur partizipativen Prozessgestaltung und Konzeptentwicklung in der Sozialen Arbeit.

Der AS stimmt dem vorliegenden Antrag mit der genannten Änderung mit 8 : 0 :1 zu.

TOP 8: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 21.05.2019 und 18.06.2019

Protokoll vom 21.05.2019

Die Änderungsvorschläge von Prof. Dr. Barbara Schäuble und Prof. Dr. Jutta Hartmann wurden eingearbeitet.

Das Protokoll vom 21.05.2019 wird mit 11 : 0 : 3 genehmigt.

Protokoll vom 18.06.2019
Folgende Änderungen bzw. Ergänzungen sollen zugefügt werden:

TOP 7 Ausschreibung Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Profession und Organisation im 2. Absatz, ändern: Ferner gibt sie zu bedenken, dass die vorliegende Ausschreibungsformulierung dieser Professur dem Online-Bereich nicht nur Priorität in der Lehreinheit Soziale Arbeit einräumt, sondern durch die singuläre Abgrenzung von den anderen Studiengängen der Lehreinheit durch einen Punkt eine dezidierte Zuordnung vornimmt, die bislang unüblich ist.

TOP 9 Fall (in) Oaxaca, Seite 6, 3. Absatz letzten Satz streichen und folgenden, neuen Satz einfügen: Die Frauen*beauftragte schlägt vor, in der nächsten AS-Sitzung über die Zielsetzung einer möglichen Vollversammlung zu beratschlagen.

Dritter Absatz, TOP 9: statt Alternativvorschlag jetzt einen weiteren Vorschlag

TOP 6, Seite 3, folgende Änderung, hier sollte doch eine Ausschreibung halbe Stelle
zur Entlastung ausgeschrieben werden.

A: im zweiten Satz: Um diese Entlastung Belastung auszugleichen, auch …

TOP 8 Neuer Konsekutiver Masterstudiengang Soziale Arbeit, im letztem Absatz, zweiter Satz: „Auch können Brückenmodule geschaffen werden“ ersetzen durch: Es soll geprüft werden, ob die Möglichkeit besteht, Brückenmodule für den Übergang vom Bachelor mit <210 Credits zum Master zu schaffen.

TOP 8 folgende Änderung: Der AS wird gebeten, das zu stärken, damit der neue Master sich ebenfalls dafür einzusetzen, dass der neue Master auch fristgerecht gestartet werden kann.

Im letztem Absatz zu TOP 8: Das Votum der EPK (Abstimmungsergebnis) soll geprüft werden. Die Hochschulleitung wird das überprüfen und Auskunft geben.

Das Protokoll vom 18.06.2019 wird mit 11 : 0 : 3 genehmigt.

TOP 9: Bericht der Hochschulleitung

Herr Flegl berichtet über einen Beitrag im Tagesspiegel zum Thema Neubau. Von Seiten der Senatsverwaltung wurden die Mittel für die Finanzierung des bislang nicht finanzierten dritten Bauabschnittes, mit Perspektive auf den Siwana-Fonds, vorgemerkt. Die Parlamentarier_innen müssen jedoch dieser Belegung erst zustimmen. Die ASH hat von Abgeordneten aus Koalition und Opposition positive Signale diesbezüglich erhalten.

Prof. Dr. Lehmann-Franßen teilt von Seiten der Hochschulleitung mit, dass das Gesamtkonzept „Plagiatsprävention“ vorliegt. Der Antrag auf Einführung dieser Software lag dem Akademischen Senat am 04.12.2018 in der Sitzung vor und ihm wurde zugestimmt.
Die angeschaffte Software wurde in zwei Studiengängen getestet/eingesetzt, in EBK und PTET.
Im Ergebnis kann gesagt werden, dass diese Software „funktioniert“. Jetzt soll diese Software ausgeweitet werden zum Wintersemester, damit dieses Verfahren alle Bachelorstudiengänge nutzen können.

Dazu müssen noch die Urheberrechte und Datenschutzrechte geprüft und in die Praxis umgesetzt werden. Hierfür ist angedacht, für die Praxis Kolleg_innen aus dem Bereich der Hochschullehrer_innen mit einer Beauftragung zu versehen und ebenfalls 2 Tutor_innen zu gewinnen, damit dieses Umsetzen, wie Einlesen des Textes und Beantwortung für Nachfragen, gesichert ist.

Die Rektorin, Prof. Dr. Bettina Völter, berichtet, dass folgender Berichtspunkt vor zwei Wochen im Kuratorium vorgetragen worden sei. Die Hochschule hat 2017 vom Rechnungshof eine Rückmeldung erhalten, dass in der Haushaltsführung ein Buchungsfehler vorliegt, dieser Buchungsfehler, datiert bereits aus der Zeit von vor 2007 und er schwankt, das heißt, es gibt jährlich eine unterschiedliche Differenz zwischen Buch- und Bankbestand. Die Haushaltsabteilung und der Controller haben bereits 2017 und 2018 nach diesem Buchungsfehler gesucht. Es haben auch bereits externe Prüfungen stattgefunden, u.a. durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Der Ursprung des Fehlers konnte noch nicht gefunden werden.
Die Rektorin ist im Austausch mit dem Rechnungshof sowie mit den Verantwortlichen aus dem Haushaltsbereich. Es wird nun eine Evaluationskommission beauftragt, die die Haushaltsführung unter verschiedenen Aspekten einschätzt.

Weiterhin berichtet die Rektorin, dass die Senatskanzlei mitgeteilt hat, dass die ASH für die Jahre 2020 und 2021 die Gelder, die im Hochschulvertrag als Sockelbetrag für diese Jahre vorgesehen waren, ohne die vorgesehenen Abzüge, erhalten wird.

Zum Thema Novellierung des Berliner Hochschulgesetzes wird an alle Mitglieder des Akademischen Senats eine Tischvorlage zur Kenntnisnahme verteilt. Es ist das Grundwertepapier der hochschulpolitischen Sprecher_innen der Berliner Koalition.

Die Rektorin berichtet kurz über die Strategiesitzung der Hochschulleitung am letzten Freitag. Themen waren hier das Organigramm der Hochschule, dieses wird u.a. benötigt für die Arbeit der AG Budgetierung, die wiederum prüft, welche Ressourcen für die Fachbereiche zur Verfügung stehen.

Am 24.-28. Juni 2019 fand die Summer School statt, die sehr gut besucht war. Ein Artikel hierzu steht auf der Internet-Seite der ASH.

Im Herbst werden die Qualifizierungsstellen ausgeschrieben, es gibt ein WiMi Konzept, sieben Stellen werden über drei Jahre ausgeschrieben. Hierzu wird es eine E-Mail von der Rektorin geben, die zunächst an die potenziellen Ansprechpartner_innen, wie ev. betreuende Professor_innen geht und dann an potenzielle Bewerber_innen auf die Qualifikationsstellen.

Die Hochschule hat einen intensiven Kontakt mit der AOK zum Thema Förderung des betrieblichen und des studentischen Gesundheitsmanagement gehabt, weitere Gespräche mit der Barmer sowie mit der TKK werden folgen.

Die nächste alice wird zum Thema Pflege gehen. Hier der Aufruf an alle zu diesen und auch zu anderen Themen, Artikel einzureichen.

Am Donnerstag, den 04.07.2019, findet an der ASH ein Prozess-Workshop zum Prozess Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Auslandspraxissemester statt. Eingeworben wurde dieser bei der Hochschulrektorenkonferenz.

Frau Rita Hansjürgens wird von der Rektorin als Alumnibeauftragte benannt.

Es gab ein sehr nettes, kollegiales Gespräch zwischen der ehemaligen Rektorin, Prof. Dr. Labontè-Roset und Prof. Dr. Bettina Völter auf Einladung der Rektorin, die sich für die langjährige Tätigkeit seit 1976 als Lehrende an der ASH bei Christine Labontè-Roset bedankte.

Die Abgeordnete der SPD, Frau Dr. Czyborra, hat auf ihrer Sommertour die ASH besucht. Sie suchte das Gespräch mit verschiedenen Mitglieder- und Interessensgruppen der ASH.






TOP 10: Anfragen an die Hochschulleitung

F: Betrifft die Lehrevaluation, soll diese verlängert werden oder nicht? Hier braucht es Kriterien, die immer gelten. Eine Tutorin der Evaluation sagt, dass darüber nachgedacht wird, dies zukünftig online durchzuführen und es wird kritisiert, dass die Lehrevaluation nicht flächendeckend realisiert werde könnte.

A: Es muss Rücksprache gehalten werden zwecks Onlinestellung. Der Rhythmus ist alle drei Semester, die Evaluation findet relativ standardisiert statt, d.h. es ist eine Vergleichbarkeit gegeben. Die Art und Weise wie z.Z. gehandhabt wird muss jedoch verbessert werden.

F: Von Seiten der Studierenden wird angefragt, ob die Lehrevaluation schon stattfand. Zwei Mal Evaluation pro Regelstudienzeit im Bachelor sind zu wenig. Es sollte ein Raum geschaffen werden, in dem generell über die Evaluation gesprochen werden kann.

A: Von einem Ausfall ist nichts bekannt. Hier wird Rücksprache gehalten.
Als Hinweis, die LSK befasst sich derzeit mit dem Thema der Lehrevaluation im Rahmen einer AG – Leitbild Lehre.

F: Von Bund und Ländern wurde ein Programm im November 2018 verabschiedet zur Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen. Gibt es hier konkrete Maßnahmen von Seiten der ASH und Pläne, um insbesondere die strukturelle Unterversorgung der Sozialen Arbeit auszugleichen?

A: Es gibt ein zweistufiges Verfahren. In der ersten Stufe können 50.000 EURO eingeworben werden für die Entwicklung eines größeren Antrages. Es wird gerade daran gearbeitet. Es wird die besondere Situation der SAGE-Disziplinen in den Vordergrund gestellt. Geplant ist für die Antragstellung in der 2. Stufe einen wissenschaftlichen Beirat einzusetzen.

TOP 11 027: Lehrplanung Wintersemester 2019/2020

Maike Geerhardt trägt diesen Antrag vor. Es wurden neun Projekte eingereicht für die Soziale Arbeit. Sie entsprachen alle den Qualitätskriterien und gelangten zur Abstimmung. Sechs Projektvorschläge sind entsprechend des Abstimmungsergebnisses in die Lehrplanung mit eingegangen.

Die Veranstaltungen wurden durch die eingegangenen Rückmeldungen vervollständig und die Bestätigung der Modulverantwortlichen lag ebenfalls vor.

Folgende redaktionelle Änderungen werden beantragt: In der Vorlage, Erläuterung zu den neuen Projekten hier statt sechs Projektvorschläge neun Projektvorschläge schreiben.
Auf Seite 4, 3 Vater, Purnima und auf Seite 8, W004 Trans*emanzipatorische Perspektiven.

Ergänzung von Prof. Dr. Lehmann-Franßen: Es gibt ein besonderes Curriculum von studentischen Lehrprojekten, die von ASH IQ noch ermöglicht werden konnten. Es ist ein Tandem zwischen einer studierenden Person, die Lehre übernimmt, mit einem besonderen Studienkonzept – supervidiert durch eine hauptamtliche Lehrperson. Dieses Lehrveranstaltungsformat hat sich sehr bewährt und möge auch in Zukunft beibehalten werden.

Es gibt eine Rückfrage zu dem Zusatzangebot „Soziale Arbeit im RSD“. Hierzu liegt keine Modulmaske mit Kompetenzbeschreibung vor. Hat diese bereits vorgelegen oder muss diese noch erstellt werden. Wie kann sichergestellt werden, was in diesem Modul passiert?
Hierzu wird gesagt, dass dieses Wahlmodul ins Leben gerufen wurde, um bestimmten Anforderungen der Politik gerecht zu werden bzw. zu entsprechen. Es ist ein zusätzliches, hochschulisches Angebot und nicht Teil eines Auswahlprozesses. Hier wird angemerkt, dass eine Beschreibung nachgereicht werden sollte auf der nächsten AS-Sitzung.

Der AS möge die vorliegende Lehrplanung für das Wintersemester 2019/2020 beschließen und dem Rektorat die Erteilung der darin vorgesehenen Lehraufträge empfehlen. Über diesen Antrag wird abgestimmt.

Der AS stimmt dem vorliegenden Antrag mit 13 : 0 : 0 zu.

TOP 13: Leistungsbezügesatzung (bitte Vorlage vom 18.06.2019 beachten)

Der Entwurf mit den Änderungen zur Leistungsbezügesatzung liegt den AS-Mitgliedern vor. Herr Flegl erläutert die Änderungen zu § 2 (3), § 3 (3), § 3 (5), § 4 (1), § 5 (2) (3).
Diese neue Fassung ist parallel an die Senatsverwaltung gegangen. In der Anlage wurde sich hier an der Beuth-Hochschule orientiert.
Von der Senatsverwaltung kam die Rückmeldung, dass sie mit der ASH noch einmal am 05.07.2019 ins Gespräch kommen möchten, um Detailfragen zu besprechen.

Rückfragen zum Entwurf wie z.B.
• angeregt wurde den Beantragungszeitraum von 3 Jahre auf 2 Jahre festzulegen (ist nicht eingearbeitet worden)
• § 4 Abs. 2, warum Abs. 4 gestrichen und jetzt Abs. 5 – hier fehlt die Erläuterung
• § 4 Abs. 4 - kann hier beides parallel beantragt werden, sowohl die monatlichen als auch die Einmalzahlungen – was sind hier die Kriterien,
• § 5 Abs. 3 jetzt 75% 25% - warum nicht mehr 80% - 20%
• Anregung bzw. Überlegung diejenigen, die am längsten zurück einen Antrag gestellt haben, sollten die Zulage gleich entfristet erhalten bzw. als erste einen Antrag stellen können.
• § 6 Abs. 7 wer bestätigt diese Geschäftsordnung
• Nachteilsausgleich
• mehr als 10 Abschlussarbeiten als Erstgutachterin – wird in Frage gestellt
• § 2, Abs. 2 umfangreiche Betreuung
• § 2, Abs. 3 besondere Leistungen in der Forschung u. Kulturarbeit hier - kulturelle Forschung zu schreiben und wie kommt der Vergaberahmen zu Stande.

werden beantwortet und in der kommenden AS-Sitzung im angepassten Entwurf berücksichtigt mit nochmaliger Lesung. Ziel soll es sein, die Leistungsbezügesatzung zum Wintersemester 2019/2020 einzuführen. Die wesentlichen Änderungen sind, das alle 5 Jahre beantragt werden kann (Anlehnung an das Verfahren bei der Beuth-Hochschule) und dann eine sofortige Entfristung eintritt sowie redaktionelle Änderungen.

Es wird der Antrag gestellt, die AS-Sitzung 15 Minuten länger zu führen.
Abstimmung wie folgt: 10 : 2 : 1.


TOP 12 028: Vorstellung und Stellungnahme des AS zum Konsolidierten Konzilsentwurf der Grundordnung vom 29.01.2019

Prof. Dr. Lehmann-Franßen informiert über die Grundordnung. Hier wurde ein Verfahren in 12 Schritten überlegt. Nach jetzigen Stand sind wir bei Punkt 4 - Stellungnahme des Akademischen Senates zum Konzilsentwurf. Ziel ist es, dass der abzustimmende Entwurf möglichst nahtlos durch alle 3 Gremien (Konzil, Akademischer Senat und Kuratorium) geht. Die 1. Lesung einer konsolidierten Fassung ist im Konzil erfolgt.
Der Akademische Senat muss überlegen, ob er mit diesem Entwurf mitgehen kann.

Die wesentlichen Punkte sind:
- § 2, Abs. 3 – Studentische Mitglieder im Kuratorium, ein Jahr als Wahlperiode,
- § 5, Abs. 2 und § 6, Abs. 1 – Größe des AS und künftig kein Konzil mehr,
- § 10 Fachbereiche
- § 11 Wahl und Größe der Fachbereiche
- § 12 Aufgaben des Fachbereichsrates
- § 13 Funktion der Dekan_in, Prodekan_in, Studiendekan_in
- § 14, Abs. 1 – Zentralverwaltung
- § 20 Studierendenschaft wird erweitert - Fachschaften

In der nächsten AS-Sitzung sollte der Akademischen Senat eine Stellungnahme abgeben.

Eine Diskussion findet statt, Fragen hierzu werden beantwortet.
Folgende Änderung wird im § 13 Abs. 2 vorgeschlagen: Der_Die Dekan_in wird von den Mitgliedern des Fachbereichsrats aus dem Kreis der Mitgliedergruppe der Hochschullehrer_innen gewählt.

Weitere Diskussionspunkte sind:
- § 11, Abs. 3 Zuständigkeit für den Fachbereich - streichen
- § 14, Abs. 1, § 17, § 18
- § 12, Abs. 1
- § 11, Abs. 4
- § 7, Abs. 1 hier bis zu drei Prorektor_innen.
- § 8, Abs. 3 Amtl. Mitteilungsblatt,
- § 5 Abs. 2 - Zusammensetzung ist abweichend vom BerlHG
- „Modulbeauftragte“ in „Modulverantwortliche“ ändern

Es wird der Vorschlag unterbreitet, bis Mitte der Woche per E-Mail, an das Gremiensekretariat, die Änderungsvorschläge einzureichen. Diese Vorschläge werden dann in die Gesamtstellungnahme mit aufgenommen.













TOP 14: Diskussion des Berichts der Rektorin zum Fall (in) Oaxaca

Im Sekretariat der Rektorin kann der Terminvorschlag zur Diskussion zum Fall (in) Oaxaca erfragt werden.

TOP 15: Kooperative Promotionen (bitte Vorlage vom 18.06.2019 beachten)

wird verschoben

TOP 16 017: Länge der Legislaturperiode für die Studierenden im Kuratorium (bitte Vorlage vom 04.06.2019 beachten)

wird verschoben

TOP 17 022: Themenvorschläge zum Hochschultag SoSe 2020 (bitte Vorlage vom 18.06.2019 beachten)

wird verschoben

TOP 18: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)

FNK:
Studierende Dieter Schrank (SV)

TOP 19: Verschiedenes

Für die nächste AS-Sitzung wird Prof. Dr. Barbara Schäuble Obst mitbringen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen