Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 08.10.2019, 10:00 - 12:30

Teilnehmer/innen

Rainer Fretschner (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Sabine Toppe (Stellv.), Veronika Bock-Meyer (Hauptv.), Dina Jno Baptiste (Hauptv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Gabriele Rosenstreich (Frauen*beauftragte), Lutz Schumacher (Studiengangsleitung), Birgit Sievers (Personalrätin), Susan Somorowski (Protokoll)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Verständigung über die Arbeitsweise
5:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 16.07.2019
6:Bericht der Hochschulleitung
7:Anfragen an die Hochschulleitung
8 001:Leistungsbezügesatzung (1. Lesung)
9:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste) 9.1. Wahl Einstellungskommission für Qualifizierungstellen
10:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
3:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 16.07.2019
4:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Prof. Dr. Lehmann-Franßen begrüßt die anwesenden Mitglieder des Akademischen Senats und fragt an, ob Änderungen zur Tagesordnung vorgeschlagen werden.

Die Tagesordnung wird einstimmig so angenommen

TOP 2: Verständigung über die Arbeitsweise

Aus der Mitgliedschaft des Akademischen Senats wird angeregt, an dem Brauch festzuhalten, das Obst für die Sitzung von den AS-Mitgliedern mitgebracht wird.
Auch soll die Sitzungsdauer bei drei Stunden belassen werden.

TOP 5: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 16.07.2019

Folgende Änderung soll im Protokoll vorgenommen werden:

TOP 6, Seite 4, 4. Absatz: hinter Auslandspraktika und Auslandsstudienaufenthalten einfügen.

Das Protokoll vom 16.07.2019 wird mit der genannten Änderung mit 8: 0: 4 so angenommen.

TOP 6: Bericht der Hochschulleitung

Der Kanzler berichtet über den Stand zur Anmietung der Räumlichkeiten am Fritz-Lang-Platz. Zugesichert war die Nutzung der Räumlichkeiten zum 01.10.2019, nach jetzigem Stand kann eine Nutzung erst zum 01.11.2019 erfolgen.
Als Übergangslösung können die Läden in diesem Objekt bis zum 01.11.2019 genutzt werden. Danach stehen der ASH die vorgesehenen 1.000 m² zur Nutzung von Seminarräumen und einzelne Büros zur Verfügung.

Das Skills Lab wird dort ebenfalls eingerichtet, es wird sich hier um weitere Flächen bemüht, die Verhandlungen laufen, der künftige Neubau entsteht am Janucz-Korcak-Platz, somit ist der ASH-Campus stärker konzentriert. Ziel ist es, dann auch die Mietfläche in der Döbelner Straße aufgeben zu können.

Am 01.10.2019 fand ein Treffen zwischen der Rektorin, dem Kanzler, den Studierenden und dem Geschäftsführer der Reinigungsfirma an der ASH statt. Eine zusammenfassende Mitteilung von diesem Treffen ist auf der Homepage der ASH nachzulesen. Zukünftig wird ein Qualitätsmonitoringkreis gegründet, der sich im regelmäßigen Abstand treffen wird mit Vertretern der Hochschule sowie mit Vertretern der Reinigungsgesellschaft, insbesondere auch mit dem Betriebsrat der Reinigungsgesellschaft. In dem Qualitätsmonitoringkreis wird es daher auch um die Rahmenbedingungen der hier vor Ort tätigen Reinigungskräfte gehen. Der Geschäftsführer der Reinigungsfirma hat zugesichert, nochmals den zeitlichen Umfang für die Reinigung der Räume zu überprüfen.
Klargestellt wurde, dass die ASH eigenes Reinigungspersonal nicht anstellen kann. Die verbundene Logistik und Organisation der Arbeit, gerade im Bereich der Reinigung, umfasst eine hohe Sachkunde bei der Organisation und würde weiteren Personalbedarf nach sich ziehen, was sich eine "kleine" Hochschule nicht leisten kann.
Die Senatsverwaltung wurde hierüber unterrichtet und ein Gespräch mit dem Staatssekretär findet noch statt.

Die Frage wird gestellt, welche Personen sich mit dem Qualitätsmonitoringzirkel beschäftigen und ob eine Beteiligung möglich wäre? Vertreter_innen der AG Nachhaltigkeit sollen einbezogen werden sowie Vertreter_innen der Hochschulleitung, Vertreter_innen aus dem Verwaltungsbereich Bau- und Technik der ASH, Vertreter_innen des Betriebsrats der Reinigungsfirma, deren Geschäftsführer sowie die Vorarbeiter_in.

Die Fachbereichskommission hat Ende September noch eine Sitzung gehabt. Hier wurde ein Zweier- oder Dreier-Fachbereichsmodell favorisiert. Vier Vorschläge für die Zusammensetzung der Fachbereiche haben sich herauskristallisiert. Im Rahmen der AG Budgetierung muss noch einmal eingeschätzt werden, was für finanzielle Auswirkungen es hätte, wenn die Lösung mit zwei oder mit drei Fachbereichen greift.
Die drei Fachbereiche wären aus den Kategorien: Soziale Arbeit, Erziehung, Gesundheit.
Bei den zwei Fachbereichen gibt es zwei unterschiedliche Vorschläge, 1. Vorschlag: Verbindung Soziale Arbeit und Erziehung einerseits sowie Gesundheit. 2. Vorschlag: Soziale Arbeit und alle weiteren, neuen Studiengänge. Diese Vorschläge werden in der Kommission noch diskutiert und dann dem Akademischen Senat vorgelegt.
Gleichzeitig hat das die Auswirkung, dass die Grundordnung noch beendet bzw. angepasst werden muss. In der nächsten Sitzung des Konzils findet die 2. Lesung der Grundordnung, hoffentlich schon mit den Anpassungen, statt. Die Rückmeldung hierzu vorab von der Senatskanzlei muss abgewartet werden.

Die AG Budgetierung ist dabei, sich mit den verschiedenen Vorschlägen aus der Fachbereichskommission zu beschäftigt und diese Vorschläge durchzurechnen, um die Höhe des Budgets zu errechnen, um so festzustellen, ob dieser Fachbereich handlungsfähig ist.
Der zweite Teil ist das Benchmarking. Hier hat die Hochschulleitung eine grobe Rückmeldung von der HIS-HE erhalten. Eine detaillierte Rückmeldung wird im November an die jeweiligen Abteilung gehen.

Bei der IFAF hat Prof. Dr. Olaf Neumann den Vorstandsvorsitz für ein Jahr übernommen.

Wie in der letzten AS Sitzung berichtet, wurde die Ausschreibung zur BTHG Weiterbildung durch die ASH gewonnen. Die wissenschaftliche Leitung übernimmt Prof. Dr. Swantje Köbsell. Bis zum 20.12.2019 muss jetzt ein Curriculum entwickelt werden.

Der Kanzler berichtet, dass es in der ASH einen Einbruch gegeben hat, wo Gerätschaften aus dem Bereich Video, entwendet worden sind. Eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Wachschutz ist gesichert.





TOP 7: Anfragen an die Hochschulleitung

F: Kann man absehen, wann über die Entscheidung der Fachbereichskommission im AS berichtet wird?

A: Es kann davon ausgegangen werden, dass innerhalb der Kommission die Entscheidung vor Weihnachten getroffen wird.

F: Wie wird sichergestellt, dass es im Qualitätssicherungskreis auch um das Thema geht, wie die Reinigungskräfte an der ASH beschäftigt werden?

A: Die täglichen Aufgaben werden abgeglichen zwischen der Reinigungsgesellschaft, der Vorarbeiter_in und den Verantwortlichen in der Verwaltung der ASH. Der Betriebsrat der Firma ist immer einbezogen. Einen Termin gibt es noch nicht, ist dieser bekannt, wäre anzuregen, dass ein Gesprächsleitfaden veröffentlicht wird.

F: Der Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung hat eingeladen zum Thema Beschäftigungsbedingungen an Berliner Hochschulen. War jemand von der Hochschulleitung anwesend und was wurde da diskutiert?

A: Die Rektorin selbst, studentische Hilfskräfte, Lehrbeauftragte sowie befristete Professor_innen haben dort ihre Problemlagen geschildert, diese wurden diskutiert und von der Senatsverwaltung erst einmal aufgenommen

F: Welche drei externen Personen gehören der Evaluationskommission an, und ist die Besetzung ausgeschrieben worden?

A: Eine Ausschreibung gab es nicht. Die Evaluationskommission soll die Art und Weise unserer Haushaltsführung begutachten. Es sind sachverständige Personen, die die Rektorin ausgewählt hat, u.a. auch auf Hinweis des Rechnungshofes. Mit der Senatskanzlei und dem Rechnungshof ist dies abgestimmt worden. Die Ergebnisse der Evaluationskommission werden dem Akademischen Senat zu gegebener Zeit vorgestellt.

TOP 8 001: Leistungsbezügesatzung (1. Lesung)

Prof. Dr. Lehmann-Franßen gibt hierzu eine kurze einführende Erläuterung. Die Hochschulen sind verpflichtet, eine Satzung zu erlassen, um die Leistungsbezüge zu regeln. Ein erster Entwurf wurde schon einmal dem Akademischen Senat vorgelegt, einen weiteren Termin um Rückfragen und Anregungen vorzutragen, gab es am 02.10.2019 mit der Hochschulleitung. Dieser dort vorgelegte und daraus ergänzte, aktuelle Entwurf, liegt allen AS-Mitgliedern jetzt vor, parallel dazu gibt es auch eine Prüfung durch die Senatskanzlei.

Der Kanzler fasst einige, inhaltliche Punkt zusammen, wie § 2, Kriterien für besondere Leistungsbezüge, § 3, Verfahren, § 4, Höhe der besonderen Leistungsbezüge und § 6, W-Kommission.

Voraussichtlich können die Leistungsbezüge, anhand dieser neuen Leistungsbezügesatzung, ab dem Sommersemester gezahlt werden, was aber noch von der Senatsverwaltung abhängt.
Die Hochschullehrer_innen sollten sich Gedanken machen, wer die W-Kommission besetzen kann. Diese Besetzung könnte in einer der nächsten AS-Sitzungen dann beschlossen werden.

Die Frage wird gestellt, in welchem Umfang sich Berufungsleistungsbezüge / Bleibebezüge verteilen? Die Zahlen werden vom Kanzler nachgereicht bzw. wer die Zahlen benötigt wird gebeten, dies über den AS-Verteiler anzufragen. Weitere Nachfragen werden gestellt und beantwortet.

Von der Frauen*beauftragten kommt der Hinweis, dass die Satzung in gendergerechte Sprache nachzuarbeiten ist. Die Frauen*beauftragte schickt Korrekturen an den Kanzler.

Sie schlägt des Weiteren vor, in § 2 Abs. 1 das Wort Durchschnitt zu präzisieren. Der Kanzler erläutert, dass dies nicht möglich sei, da es gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Frauen*beauftragte regt an, dass das in der Richtlinie operationalisiert werden sollte.
Hier bestehe Diskussionsbedarf.

Es wird der Vorschlag unterbreitet, in der nächsten AS-Sitzung, noch nicht die 2. Lesung vorzunehmen, um noch auf Details eingehen zu können.
Von Seiten der Hochschulleitung wird angemerkt, dass das Zeitfenster aber eingehalten werden müsse.
Es wird sich darauf geeinigt, dass die Hochschullehrer_innen, die die gewünschten Zahlen benötigen, sich direkt an den Kanzler wenden.

Der vorliegende Entwurf der Leistungsbezügesatzung wird inhaltlich im Übrigen von allen AS-Teilnehmern nicht erkennbar beanstandet.


TOP 9: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste) 9.1. Wahl Einstellungskommission für Qualifizierungstellen

Rücktritt Diversity Kommission:
sonstige Mitarbeiter_innen: Julia Okschewskaja

Einstellungskommission für Qualifizierungsstellen:

Diese Kommission sollte in der nächsten AS-Sitzung gewählt werden. Eine Erinnerungsmail geht noch einmal an alle AS-Mitglieder.

In der nächsten AS-Sitzung müssen auch noch Mitglieder des Wahlvorstands gewählt werden.



TOP 10: Verschiedenes

Für die nächste AS-Sitzung wird Prof. Fretschner Kekse und Schokolade mitbringen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen