Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 11.02.2003, 14:00 - 17:00

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel,Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Britta Haye, Jürgen Nowak (ab 14.30 Uhr), Jutta Räbiger (bis 16.00 Uhr), Wolfgang Schneider, Marianne Fuchs-Lenk (bis 16.30 Uhr), Edith Treder (bis 15.30 Uhr), Monika Austermühle (bis 16.00 Uhr), Horst Goedel, Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB), Gerd Koch (ab 16.00 Uhr), Heike Mewes (ab 16.00 Uhr) ent.: Christine Labonté-Roset, Hans-Dieter Bamberg

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 28.01.2003
3:Bericht der Rektorin/Prorektorin
4:Nachwahl Stellv. andere Mitarbeiter für die Berufungskommissionen: Professur Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit (Gemeinwesenentwicklung) und Professur Rechtsgrundlagen der sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Familienrecht und Jugendhilferecht
5 033:Umsetzung und Implementierung von Gender-mainstreaming an der ASFH gem. dem Vorschlag der Arbeitsgruppe Gender-mainstreaming
6:Neuwahl von Kuratoriumsmitgliedern gem. der Vorläufigen Verfassung der ASFH (§ 6 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2) - 1 Vertreter der Studierenden als stellv. Mitglied des Kuratoriums - 1 Vertreter der sonstigen Mitarbeiter als stellv. Mitglied des Kuratoriums
7 035:Lehrpläne für das Weiterbildungsstudium (WBS) 2. und 4. Semester im Sommersemester 2003
8 036:Neuwahlen der Weiterbildungskommission und des Prüfungsausschusses des Weiterbildungsstudiums Psychosoziale Arbeit
9 037:Wahl der Auswahlkommission für den WBS Studiengang laut § 6 der Zulassungsordnung vom 2. Juli 2002
10 038:Berufungsverfahren und Ausschreibung C 3-Stelle Soziale Arbeit (s. Anlage)
11 039:Wahl des wissenschaftlichen Beirats der Schriftenreihe der ASFH und Bestätigung des Herausgeberstatutes
12 040:AS-Termine für das SoSe 2003 und Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS im WiSe 2002/2003
13:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
14:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 28.01.2003

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Geißler-Piltz eröffnet die letzte ordentliche AS-Sitzung im Wintersemester 2002/2003 und entschuldigt Frau Labonté, die einen dringenden auswärtigen Termin wahrnehmen muss.
Die Studierenden bitten als zusätzlichen TOP den Spanisch-Kurs aufzunehmen. Es wird entschieden, diesen Punkt als TOP 2a zu behandeln.
Mit dieser Ergänzung wird die Tagesordnung von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 28.01.2003

TOP 2a - Spanisch-Kurs
Einige Teilnehmerinnen des Spanisch-Kurses äußern ihre Enttäuschung, dass der Spanischkurs weggefallen ist. Sie bitten um die Möglichkeit, den Kurs zu Ende zu führen. Frau Geißler-Piltz erläutert, dass keine Möglichkeit besteht, diesen Kurs fortzusetzen, es sei denn, StuPa/AstA würden finanzielle Unterstützung gewähren. Sie verweist auf die FHTW, die Sprachkurse anbietet, gibt den Studierenden aber Recht, dass diese Kurse immer schnell ausgebucht sind.

Frau Räbiger weist auf den TOP 7 hin, der u. a. die Festlegung beinhalte, die Fachkonferenz von den Anhörungsterminen der Bewerber für Lehrbeauftragtenstellen zu informieren. Sie ist der Ansicht, dass beschlossen wurde, die Fachkonferenzen von den Anhörungen künftig vorab in Kenntnis zu setzen und in gemeinsamer Absprache die Termine festzulegen. Mit dieser Änderung ist das Protokoll genehmigt.

TOP 3: Bericht der Rektorin/Prorektorin

Frau Geißler-Piltz informiert, dass Frau Labonté an einer Besprechung der Rektoren der Fachhochschulen teilnimmt, bei der es um die künftigen Hochschulverträge geht.

Des weiteren berichtet Frau Geißler-Piltz, dass die Wahl von Frau Räbiger als zweite Prorektorin zwischenzeitlich erfolgt ist. Eine erste Beratung zur Aufteilung der Arbeitsbereiche hat auch stattgefunden. Nach der endgültigen Festlegung werden alle Hochschulangehörigen in Kenntnis gesetzt.

Herr Kohlase berichtet über eine Sondierungsrunde mit den Gewerkschaften in Vorbereitung der Tarifverhandlungen, die eigentlichen Tarifverhandlungen werden wahrscheinlich am 27.2. stattfinden. Er informiert, dass wir von Seiten des Senates mit einer Minderungen von 200 Millionen Euro rechnen müssen. Das hat sich in der Vordiskussion bereits abgezeichnet. Im Vorfeld wurde mitgeteilt, dass dieser Betrag von 200 Millionen Euro angerechnet wird. Das ist allerdings noch in der Schwebe. Im Rahmen der Sondierungsgespräche gab es den Vorschlag von Seiten der Arbeitgeber, Nullrunden einzuführen und in den Hochschulen Arbeitszeitverkürzungen durchzuführen. Das ist vor allem für kleinere Hochschulen ein Nachteil; es führt zu Arbeitsverdichtungen. Jetzt muss erst einmal gesehen werden, wie die Gewerkschaften sich dazu verhalten. Die Gewerkschaften haben sich gegenüber diesem Vorschlag nicht ablehnend verhalten. Folgende Vorschläge liegen bisher vor: Absenkung des Weihnachtsgeldes, Nullrunde bis 2006, bis 2006 keine betriebsbedingten Kündigungen, Wegfall des Urlaubsgeldes. Es muss abgewartet werden, wenn die Verhandlungen platzen, dann müssen wir als Hochschule selbst verhandeln.

TOP 4: Nachwahl Stellv. andere Mitarbeiter für die Berufungskommissionen: Professur Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit (Gemeinwesenentwicklung) und Professur Rechtsgrundlagen der sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Familienrecht und Jugendhilferecht

Es liegen keine Meldungen vor. Da die Berufungskommission seitens der anderen Mitarbeiter durch hauptamtliche Vertreter besetzt sind, wird vorgeschlagen, diesen Punkt zu streichen und es bei den hauptamtlichen Vertretern zu belassen.

TOP 5 033: Umsetzung und Implementierung von Gender-mainstreaming an der ASFH gem. dem Vorschlag der Arbeitsgruppe Gender-mainstreaming

Frau Weinbach berichtet, dass es viele Anregungen seitens der Hochschulangehörigen gab, zweimal wurde in der Arbeitsgruppe diskutiert. Es wird vorgeschlagen, nochmals auf allen Ebenen der Hochschule zu diskutieren und eventuell eine Tagung zu diesem Thema durchzuführen, da nicht alle Aktivitäten von der Arbeitsgruppe ausgehen müssten. Des weiteren sollte ergänzt werden, dass der Familienstand und die sexuelle Zugehörigkeit nicht abgefragt werden. Die Vorlage wird als sehr gut und aussagefähig angesehen. Am Ende des Jahres soll eingeschätzt werden, ob die Umsetzung erfolgreich war und ob Veränderungen notwendig sind. Frau Weinbach vertritt die Meinung, übergreifend zu testen, wozu es zum Teil Zustimmung und zum Teil Ablehnung gibt. Die Diskussion macht deutlich, dass Gender-mainstreaming und für die Weiterentwicklung der Hochschule notwendig ist. Der Antrag wird mit 7:1:1 befürwortet.

TOP 6: Neuwahl von Kuratoriumsmitgliedern gem. der Vorläufigen Verfassung der ASFH (§ 6 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2) - 1 Vertreter der Studierenden als stellv. Mitglied des Kuratoriums - 1 Vertreter der sonstigen Mitarbeiter als stellv. Mitglied des Kuratoriums

Für die sonstigen Mitarbeiter wird Kathrin Scholz als stellv. Mitglied des Kuratoriums vorgeschlagen und gewählt. Für die Studierenden liegt keine Meldung vor.

TOP 7 035: Lehrpläne für das Weiterbildungsstudium (WBS) 2. und 4. Semester im Sommersemester 2003

Nach einer kurzen Erläuterung werden die Lehrpläne für das Weiterbildungsstudium für das 2. und 4. Semester im Sommersemester 2003 einstimmig angenommen.

TOP 8 036: Neuwahlen der Weiterbildungskommission und des Prüfungsausschusses des Weiterbildungsstudiums Psychosoziale Arbeit

Für die Weiterbildungskommission werden vorgeschlagen und einstimmig gewählt:
HSL:Herr Möller (Vorsitzender), Herr Wendlandt (Stellv. Vors.)
Frau Geißler-Piltz, Frau Haye
Lba: Frau Seeger-Riemer, Frau Enke als Stellvertreterin
Mitarb: Herr Goedel
Stud.: Frau Beyer, Frau Meßner als Stellvertreterin

Für den Prüfungsausschuss werden vorgeschlagen und einstimmig gewählt:
HSL: Herr Wendlandt (Vorsitzender), Frau Haye, Herr Möller, Frau Geißler-Piltz (Stellvertreterin)
Lba: Frau Seeger-Riemer, Frau Enke (Stellvertreterin)
Stud.: Frau Saftien, Frau Machnik (Stellvertreterin)

TOP 9 037: Wahl der Auswahlkommission für den WBS Studiengang laut § 6 der Zulassungsordnung vom 2. Juli 2002

Für die Auswahlkommission werden folgende Hochschulangehörige vorgeschlagen und einstimmig gewählt:
Helmut Möller, Hochschullehrer
Wolfgang Wendlandt, Hochschullehrer
Britta Haye, Hochschullehrerin
Heiko Kleve, Hochschullehrer
Karin Schwarz, Mitarbeiterin

TOP 10 038: Berufungsverfahren und Ausschreibung C 3-Stelle Soziale Arbeit (s. Anlage)

Berufungsverfahren und Ausschreibung folgender C 2-Stellen:
Durch Herrn Cornel, Vors. der EPK, wird der Antrag an den AS gestellt, folgende Berufungsverfahren in die Wege zu leiten:
Gruppe a:
- Professur für Betriebswirtschaft für die Studiengänge
Pflege/Pflegemanagement und Soziale Arbeit
- Professur für empirische Sozialforschung
- Professur für medizinisch/medizinsoziologische Grundlagen Sozialer
Arbeit und klinische Sozialarbeit
- Professur für Ethik der Sozialen Arbeit (halbe Stelle, ursprünglich
Sozialphilosophie und Anthropologie)
Diese Ausschreibungen sollen sofort mit dem vorliegenden Text ausgeschrieben werden.
Gruppe b:
- Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Gerontologie
- Soziale Kulturarbeit mit dem Schwerpunkt Foto/Video oder Bildende Kunst
- Rehabilitation
-Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe,
insbesondere Hilfen zur Erziehung und Jugendarbeit
Diese Ausschreibungen gehen zurück an die EPK mit der Bitte, sie erneut zu behandeln und eine/en verantwortliche/n Kollegin/Kollegen zu benennen, der/die einen redaktionellen Entwurf des Ausschreibungstextes bis zum Sommersemester dem AS vorlegt.
Herr Cornel erläutert die einzelnen Ausschreibungstexte, zu denen folgende Änderungen und Ergänzungen diskutiert und abgestimmt werden:

Professur Betriebswirtschaftslehre im Gesundheits- und
Sozialwesen:

Die Professur sollte heißen: Professur Betriebswirtschaftslehre für die Studiengänge Pflege/Pflegemanagement und Soziale Arbeit
Unter Anforderungsprofil ist zu ergänzen:
- profunde Kenntnisse und berufliche Erfahrungen Management von
Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, insbesondere in den
Bereichen Controlling, Personalmanagement, Rechnungswesen und
Finanzmanagement.
- Profunde Fremdsprachenkenntnisse
Erwünscht:
Bereitschaft zu internationaler Zusammenarbeit und einschlägige Erfahrungen.
Für die Berufungskommission werden vorgeschlagen und gewählt:
Hochschullehrer/innen:
Jutta Räbiger
Rolf Hildebrand
Jürgen Nowak als Stellvertreter
Ein externer Hochschullehrer ist noch zu wählen.
Studierende:
Sabine Ines Höppner

Professur Empirische Sozialforschung
Die Vergütungsgruppe von C 3 ist auf C 2 zu verändern. Die Ausschreibung ist zu ergänzen mit dem für alle Berufungen gültigen Text. Herr Kolleck, der diese Stelle betreut, wird für diese Professur die Berufungskommission bilden und dem AS benennen.

Professur für medizinische/medizinsoziologische Grundlagen Sozialer
Arbeit und klinische Sozialarbeit

Frau Geißler-Piltz erläutert die Ausschreibung.
Beim Aufgabengebiet sollte ergänzt werden, dass die Professur um den Bereich Pflege/Pflegemanagement erweitert wird. Ansonsten wird der Ausschreibungstext in der vorliegenden Form genehmigt.
Für die Berufungskommission werden vorgeschlagen und gewählt
Hochschullehrer/innen:
Brigitte Geißler-Piltz
Helmut Möller
als auswärtiger Dozent wird Herr Crefeld aus Bochum vorgeschlagen.
Lba:
Marianne Fuchs-Lenk

Diskussion zur Tischvorlage: Professur für Ethik der Sozialen Arbeit
½ Stelle, Angestelltenverhältnis

Es wird erläutert, dass diese Professur als eine halbe Stelle im Angestelltenverhältnis ausgeschrieben wird, da eine Verbeamtung für eine halbe Stelle nicht möglich ist. Der Bewerber/die Bewerberin sollte in der Lage sein, weitere Lehrangebote in Pflege/Pflegemanagement, in der sozialen Arbeit, im Grund und Projektstudium abzudecken. Nach längerer Diskussion über die Voraussetzung wird beschlossen, dass diese für die ewerbung ein abgeschlossenes Studium der Philosophie (Haupt- oder Nebenfach) ist.
Für die Berufungskommission werden vorgeschlagen:
HSL:
Heiko Kleve
Gudrun Piechotta
Martin Grieser
Frau Geißler-Piltz

Professur Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe,
insbesondere Hilfen zur Erziehung und Jugendarbeit

Die Ausschreibung ist um den allgemeinen Text zu ergänzen. Dass der Bewerberdie Bewerberin über hervorragende Praxiskompetenzen in Leitungsfunktionen sowie über Erfahrungen mit einer kreativen und reflektierten Reformpraxis im Berufsfeld der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik, insbesondere der Kinder- und Jugendhilfe verfügen sollte, ist unter Voraussetzungen zu vermerken.
Für die Berufungskommission wird vorgeschlagen:
Herr Wolff (Vorsitzender). Die weiteren Mitglieder für die Berufungskommission sind noch zu wählen.
Frau Fuchs-Lenk bittet darum, dass von den endgültigen Ausschreibungstexten allen AS-Mitgliedern eine Kopie zur Verfügung gestellt wird.
Des weiteren wird beschlossen, für künftige Berufungsverfahren eine Musterausschreibung zu erstellen, in die die entsprechenden Stellenspezifika eingearbeitet werden können.

Ausschreibungen C 3-Stellen im Studiengang Soziale Arbeit
Zwei Ausschreibungen liegen vor, bei einer besteht noch Klärungsbedarf mit der Senatsverwaltung. Bei der auszuschreibenden Stelle handelt es sich um die Professur Sozialpsychiatrie.
Für die Berufungskommission werden vorgeschlagen:
HSL:
Wolfgang Wendlandt
Brigitte Geißler-Piltz
Heinz Cornel als Stellvertreter
Lba:
Heike Kamel
Matthias Müller
andere Mitarbeiter:
Gisela Kulow
Stefanie Lothert als Stellvertreterin
Studierende:
Mandy Uhlich
Margot Bisson als Stellvertreterin.
Unter der Voraussetzung, dass alle vorgeschlagenen Personen zustimmen, ist die Berufungskommission so beschlossen.
Die Stelle wird ohne Gegenstimme beschlossen. Sie wird im Amtsblatt ausgeschrieben.

Von Herrn Koch und Frau Mewes liegen folgende Anträge auf Ausschreibungen von Professuren im Bereich der Sozialen Kulturarbeit vor.
Ihre Anträge unterscheiden sich in der Schwerpunktsetzung:
Herr Koch erläutert den Antrag einer Ausschreibung in der sozialen Kulturarbeit mit dem Schwerpunkt Video, Frau Mewes dagegen spricht sich für eine Professur mit dem Schwerpunkt Bildende Kunst
aus. Der AS diskutiert die Für und Wider der Schwerpunkte in diesem Arbeitsbereich. Herr Cornel weist darauf hin, dass eine Entscheidung über die beiden Ausschreibungen getroffen werden sollte, da es nicht möglich ist, beide Stellen auszuschreiben. Es wird u. a. wiederholt der Hinweis gegeben, sich am Interesse der Studierenden und den Marktchancen zu orientieren. Da keine Entscheidung im AS erarbeitet werden kann, wird beschlossen, die beiden Ausschreibungsvorschläge an die EPK zur Beratung und Entscheidung weiterzuleiten, eventuell unter Hinzuziehung eines Experten.

TOP 11 039: Wahl des wissenschaftlichen Beirats der Schriftenreihe der ASFH und Bestätigung des Herausgeberstatutes

Durch Herrn Brüning wird der Antrag auf Wahl des wissenschaftlichen Beirates der Schriftenreihe der ASFH und Bestätigung des Herausgeberstatutes vorgelegt und erläutert. Nach einer längeren Diskussion wird beschlossen, das Rektorat um Überprüfung zu bitten und den Beirat einzurichten. Frau Geißler-Piltz schlägt für den Beirat Frau Bauer vor, da sie Editionserfahrung hat und regt an, den Beirat von der Personenanzahl klein zu halten. Der Beirat sollte Kriterien erarbeiten und dem AS vorlegen. Die Schriftenreihe sollte zum Semesteranfang herauskommen und sich auch an Studierende wenden. Ein Exemplar wird zwischen 10 und 15 Euro kosten. Es sollen 50 Exemplare für die Hochschule gedruckt werden. Den Vertrieb übernimmt der Verlag.
Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 12 040: AS-Termine für das SoSe 2003 und Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS im WiSe 2002/2003

Folgende AS-Termine für das Sommersemester 2003 werden den AS-Mitgliedern zur Kenntnis gegeben:
1. o. Sitzung: Di., 08.04.2003
2. o. Sitzung: Di., 22.04.2003
3. o. Sitzung: Di., 06.05.2003
4. o. Sitzung: Di., 20.05.2003
5. o. Sitzung: Di., 03.06.2003
6. o. Sitzung: Di., 17.06.2003
7. o. Sitzung: Di., 01.07.2003
8. o. Sitzung: Di., 15.07.2003 (Bei Bedarf nachmittags, da Prüfungen stattfinden)

Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS:
Die AS-Mitglieder melden an Frau Morgenstern, wann sie während der semesterfreien Zeit erreichbar sind.

TOP 13: Verschiedenes

Zum Punkt Verschiedenes liegen keine Beiträge vor.

Zum Schluss der Sitzung dankt Frau Geißler-Piltz den AS-Mitgliedern für die konstruktive Mitarbeit im Wintersemester 2002/2003, Herr Cornel bedankt sich im Namen der AS-Mitglieder für die straffe Sitzungsführung.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen