Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 13.10.2020, 10:00 - 13:20

Teilnehmer/innen

Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Sabine Toppe (Stellv.), Bettina Völter (Rektorin), Christian Widdascheck (Hauptv.), Jennifer Bollig (Stellv.), Michelle Pröhl (Hauptv.), Stefanie Lothert (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Josephine Bürgel (Frauen*beauftragte), Hedwig Rosa Griesehop (Studiengangsleitung), Karina Keil (Datenschutzbelange), Anna Bessler (Referentin), Susan Somorowski (Protokoll), Dagmar Wilde

Tagesordnung

7:Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil
8:Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats sowie TOP 13 AS-Sitzung im Wintersemester 2020/21
9 002:Umstellung des Elektronischen Antragsverfahren beim Akademischen Senat
10:Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 14.07.2020
11:Bericht der Hochschulleitung
12:Anfragen an die Hochschulleitung
14 004:Einrichten einer Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung
15 001:Satzung (Entwurf) zur Bestellung von Honorarprofessor_innen an der Alice-Salomon-Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin
16 010:Änderung der Wahlordnung zur onlinegestützten Wahl
17 008:Geänderte SPOs sowie das neue Modulhandbuch für den berufsbegleitenden onlinebasierten Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (BASA-online)
18 012:Vorstellung Sage SAGE! - Antrag
19 009:Änderung der Ordnung zur Vergabe des Alice Salomon Poetik Preises
20:Procedere Einladungsliste zum Neujahrsempfang (ohne Unterlagen)
21 011:Bestellung der Beauftragten für Ausbildungssupervision
22:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)
23:Sonstiges sowie Festlegung der Namen zur Moderation der nächsten AS-Sitzung
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Tagesordnung
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protoklls vom 14.07.2020
3 005:Anhörungsliste für die Professur Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Profession und Organisation, BK 18/2020
4 006:Anhörungsliste für die Professur für Interprofessionelle Gesundheitsversorgung, BK 20/2020
5 007:Berufungsangelegenheit Professur für Recht in der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten Kriminologie/Viktimologie u. Resozialisierung, BK 40/2019
6:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 7: Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil

Jutta Hartmann und Barbara Schäuble moderieren die AS-Sitzung und erläutern das Prozedere. Es wird u.a. darum gebeten, die Redebeiträge kurz und prägnant zu halten. Von Seiten der Moderation wurden im Vorfeld zu den einzelnen Tagesordnungspunkten Zeitfristen veranschlagt. Diese werden jeweils angesagt. Die Pause sollte ebenfalls eingehalten werden. Am Ende der AS-Sitzung wird nachgefragt, wer die nächste Sitzung moderieren wird.

Es wird nachgefragt, ob es Änderungen bezüglich der Tagesordnung gibt.
Beantragt wird, den TOP 21, (Bestellung der Beauftragten für Ausbildungssupervision) vorzuziehen vor TOP 15, (Satzung zur Bestellung von Honorarprofessor_innen an der ASH Berlin). Ebenfalls beantragt wird, den TOP 8 (Verständigung über die Arbeitsweise des AS) und TOP 13 (AS-Sitzung im Wintersemester 2020/21) zusammen zu besprechen.

Weiterhin wird beantragt, den TOP 18 (Vorstellung des „SageSAGE!“-Antrags) nach hinten zu verschieben und im Zweifel in einer der nächsten AS-Sitzung wieder aufzurufen.

Der AS genehmigt die geänderte Tagesordnung mit 11 : 0 : 0.

TOP 8: Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats sowie TOP 13 AS-Sitzung im Wintersemester 2020/21

Es wird darum gebeten, eine realistische Anzahl von Tagesordnungspunkten auf die Liste zu setzen. Die bestehende Tagesordnung ist nicht in der vorgegebenen Zeit zu realisieren.
Ferner wird darum gebeten, den TOP „Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats“ nun immer mit auf die Tagesordnung zu nehmen. Die Vorsitzende des AS erinnert daran, dass zu früherer Zeit die AS-Mitglieder sich gewünscht hatten, dass eine längere TO verschickt wird, damit transparent wird, welche weiteren Punkt bereits vorgesehen sind und auf einer „Warteposition“ stehen, um baldmöglichst behandelt zu werden. Es wird darum gebeten, eine realistische Anzahl von TOP auf die TO zu setzen und unter einem Strich dann die Punkte, die bereits für weitere Sitzungen vorgesehen sind.

Für die AS-Sitzung am 10.11.2020 werden Esther Lehnert und Marion Mayer die Moderation übernehmen.

Auf Grund der steigenden Coronazahlen und für die Planbarkeit der pendelnden Professor_innen und Kolleg_innen, die auf Grund von Homeoffice-Situationen meist in ihren jeweiligen Wohnorten sind, wird angeregt, dass sich darauf verständigt wird, in diesen Semester komplett online zu tagen.

Um bei der Vielfalt der TOPen einschätzen zu können, was wann bearbeitet sein muss, sollte jeweils mit angegeben werden, bis wann ein_e Frage/Thema entschieden werden muss. Hierfür wird vorgeschlagen, hinter den TOPen (in der Tagesordnung mit z.B. Klammersetzung) den Hinweis zu setzen, bis wann der jeweilige TOP entschieden werden muss.

Von Seiten der Studierenden wird auch für ein durchgehendes Tagen des AS im Online-Format plädiert. Hier wird aber vorgeschlagen, die Sitzungen nicht über zoom abzuhalten, sondern über Big Blue Button (BBB). Hintergrund sind datenschutzrechtliche Probleme, zudem erscheint BBB barrierefreier.

Grundsätzlich befürworten die Senator_innen, die AS-Sitzungen in Präsenzform durchzuführen, es wird aber angemerkt, dass hier Schwierigkeiten auftreten können, mit allen AS-Mitgliedern in Präsenz zu tagen, zum einen aufgrund der derzeitig steigenden Coronazahlen sowie die auch in den Wintermonaten erwartbaren kurzfristigen Erkältungserkrankungen. Hier wird die Gefahr gesehen, dass die Beschlussfähigkeit zu oft nicht mehr gegeben sein könnte. Die Frage wird gestellt, ob die zwei anvisierten AS-Sitzungen in hybrider Form abgehalten werden könnten. Es wird Zustimmung geäußert.

Von Seiten des Prorektors für Digitalisierung werden folgende Hintergrundinformationen genannt: In Stufe 2 des Berliner Stufenplans wird sich in Präsenzform nicht getroffen, in Stufe 1 ist es möglich, sich im AudiMax zusammen zu finden. Er äußert Bedenken, die AS-Sitzung in Hybridform abzuhalten, da hier die Schwierigkeit gesehen wird bei den Abstimmungen. Es müssten zwei Abstimmungsverfahren gleichzeitig laufen, was fehleranfällig wäre. Außerdem erfolgt erfahrungsgemäß eine Fixierung der Präsent im Raum anwesenden Personen auf die Leinwand, um erkennen zu können, wie die Kolleg_innen an den Bildschirmen reagieren/handeln.

Zu Big Blue Button teilt der Prorektor mit, dass hier erst einmal für die Lehre dieses Programm angewendet werden sollte. Erfahrungen sollten gesammelt werden und dann, im Laufe des Semesters, dieser Punkt noch einmal im AS aufgerufen werden, um eine Auswertung vorzunehmen. Bis dahin wird vorgeschlagen, Zoom als Kompromisslösung weiterhin anzuwenden

Von Seiten der Rektorin wird zur Arbeitsweise im AS erwähnt, dass der Meinungsaustausch untereinander im Chat bitte vermieden werden sollte, damit die Moderation eine Chance habe, folgen zu können. Des Weiteren hält sie Meinungsäußerungen und Meinungsbildungen im Forum für das demokratische Vorgehen, im Unterschied zu Meinungsäußerungen auf einer zweiten, nicht transparenten Ebene.

Die Hochschulleitung wird angefragt, ob es gewünscht wird, den TOP 13 abzustimmen?
Nach kurzer Diskussion wird von Seiten der Hochschulleitung der Antrag „AS-Sitzungen im Wintersemester 2020/2021“ zurückgezogen.

Es wird sich darauf geeinigt, folgenden geänderten Antrag abzustimmen:
Der AS trifft sich zwei Mal im Präsenzformat in einem Hybrid-Kontext aber nur, wenn maximal Risikostufe 1 besteht. Ab höheren Risikostufen soll nur online getagt werden.

Der AS stimmt diesen Antrag mit 7 : 3 : 1 zu.

TOP 9 002: Umstellung des Elektronischen Antragsverfahren beim Akademischen Senat

Die Studierenden stellen den Antrag vor.
Es wird beantragt, dass das elektronische Antragsverfahren des Akademischen Senates von sogenannten Word-Dokumenten auf OASIS Open Document Format for Office Applications, GNU GPL v3 und offenen Standards umgestellt wird.

Der Antrag wird grundsätzlich unterstützt und für wichtig befunden, dennoch wird die Frage aufgeworfen, wie im Moment die Hochschulverwaltung noch zusätzlich neue Arbeitslasten bewältigen solle. Der Prorektor für Digitalisierung wird sich beim Leiter des ComZ um eine Folgeneinschätzung bemühen.

Er stellt den Antrag, den Antrag der studentischen Senator_innen zu vertagen, damit die IT-Abteilung bis zur nächsten Sitzung die nötige fachliche Einschätzung erbringen kann.

Dieser Vorschlag wird begrüßt, es wird sich mit der Leitung des Computerzentrums zusammengesetzt und in einer der nächsten AS-Sitzung das Ergebnis bekannt gegeben.

Von Seiten der Studierenden wird der Antrag vertagt, eine Technikfolgenabschätzung wird bekanntgeben.

Der AS stimmt mit 10 : 0 : 1 die Vertagung des Antrages zu, mit der Prämisse, die Technikfolgenabschätzung in einer der nächsten Sitzungen zu erfahren.


TOP 10: Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 14.07.2020

TOP 7, Seite 3, folgende Ergänzung nach dem letzten Satz: Eine Nachfrage aus dem AS bezieht sich darauf, inwiefern die Freistellung der Schwerpunktprofessuren von der Lehre zusätzlich kapazitätswirksam sein und damit Auswirkungen auf die Studierendenzahlen der Studiengänge haben werden.

TOP 10, Seite 6, dritter Absatz, zweiter Satz neue Formulierung: Angeregt wird für künftige Entwicklungsprojekte fix Beschäftigungsplanungsmittel in den Haushalt aufzunehmen. Neue Entwicklungen können dann für ein halbes Jahr fundiert von einer WM auf einer halben Stelle entwickelt werden.
TOP 10, Seite 6 folgende Streichung/Ergänzung: Der Antrag wird vom ASTA-Referat BIPoC-Referat ………….
Seite 7, folgende Ergänzung: Der AS stimmt dem Bericht der Diversity-Kommission Antrag der Diversity Kommission auf der Basis des vorgeschlagenen Kurzkonzeptes, die …

TOP 7, Seite 3, folgende Ergänzung: Die ASH hatte 7 SWS Lehrentlastung für Schwerpunktprofessuren u.a. für die Begleitung von Promotionen und den (auch hochschulübergreifenden) Aufbau von Promotionsstrukturen zur fachlichen Förderung der Promovierenden geplant. Dies wurde von der Senatskanzlei abgelehnt, da die LVVO Entlastung für Promotionsbetreuung an FHen nicht vorsieht.

TOP 7, Seite 4, Absatz 3, folgende Ergänzung: Es wird mit HIS-in-One ein Digitalisierungsprojekt geben, das ca. 4-5 Jahre dauern wird und in das die Fachbereiche und die maßgeblichen Stellen der Verwaltung einbezogen werden.

TOP 10, Seite 6 letzter Absatz folgende Ergänzung: Wenn dieser Bericht als Konzept erneut dem AS vorgelegt wird, muss im Vorfeld das Votum der EPK eingeholt und mit vorgelegt werden.

Das Protokoll vom 14.07.2020 wird mit den genannten Änderungen mit 7 : 1 : 1 genehmigt.

TOP 11: Bericht der Hochschulleitung

Der Prorektor für Forschung und Digitalisierung berichtet zur Online-Lehre, dass Big Blue Button weiter erprobt wird. Alle Informationen hierzu sind im moodle-Kurs zur Unterstützung der Lehrenden zu finden.

Zur Pandemiebewältigung geht es darum, eine definierte Umgebung zur Verfügung zu stellen, die im Fall eines Eintretens einer Covid-19-Diagnose nachverfolgbar macht, wer an der Hochschule präsent war, und die möglichst wenig zusätzliche Ressourcen im Management verbraucht. Es gibt hierzu drei Konzeptpapiere, die bitte von allen zur Kenntnis
zu nehmen sind: Pandemieplan, Hygieneplan und Wegeleitplan. Diese sind im Intranet hinterlegt.
Im Intranet gibt es eine neue Rubrik "Alice entwickelt sich". Hier stehen alle bisherigen Dokumente zur Organisationsentwicklung zur Verfügung (Gutachten von HoF, Ergebnisse der Mitarbeiter_innenbefragung im Rahmen von alicegesund 2016, HIS-Benchmark, Organigramm usw).

Die Rektorin berichtet:
Die Hochschulleitung arbeitet derzeit erneut im Krisenmodus. Die Pandemiesituation nimmt wieder an Risiko zu, die Hochschulleitung ist derzeit und seit Wochen unterbesetzt.
Der Interimskanzler ist zum 30.09.2020 ausgeschieden, die neue Kanzlerin beginnt ihre Dienstzeit zum 1.11.2020, und der Prorektor, Prof. Dr. Nils Lehmann-Franßen ist mindestens bis Dezember krankgeschrieben. Die Hochschulleitung ist demnach nur mit zwei Personen besetzt, die alle Aufgaben übernehmen.

Für Baubegleitung und Bauplanung beim Neubau-Sonderprojekt wurde eine E13 Stelle von der Senatskanzlei genehmigt.

Das Rektoratsteam ist seit 1.10.2020 zwei Jahre im Amt und hat demnach Halbzeit. Es bittet den AS, ihm zu gegebener Zeit die Möglichkeit einzuräumen, Bilanz zu ziehen.

Das Organigramm wurde im Personalrat, in der Personalvollversammlung, in der Studiengangsleitungssitzung sowie einzelnen Mitgliedern der Hochschule bereits vorgestellt.
Mit diesem Organigramm gibt sich die Hochschule eine Struktur, die sichtbar gemacht wird. Einzelne, bisher nicht verortete, Mitarbeitende werden in Strukturen eingebunden. Es können neue Synergien und auch Transparenz nach außen entstehen. Mit einzelnen von Neustrukturierung betroffenen Gruppenleitungen und Personen wurden Aspekte dieses Organigramms schon besprochen. Zunächst wurde es dem Personalrat vorgelegt, danach der PersonalVV.

Dieses Organigramm ist ein Entwurf, Rückmeldungen können hierzu geäußert werden. Angemerkt wird, dass es Aufgabe der Hochschulleitung ist, ein Organigramm zu erstellen, es handelt sich bei den Rückmeldungen nicht im engeren Sinne um einen wirklich partizipativen Prozess, bei dem jede Stimme Einfluss haben könne auf diesen Entwurf. Die Hochschulleitung freut sich aber und bittet um Resonanz auf den Entwurf und wird die Rückmeldungen allesamt erwägen und ggf. berücksichtigen. Wenn das Organigramm erstellt ist und auf der Website veröffentlicht wird, dann bedeutet auch das nicht, dass die Diskussion um Verortungen ein Ende gefunden hat. Vielmehr wird es auch in Zukunft im Zuge eines Qualitätsmanagements eine Überprüfung und ggf. Weiterentwicklung geben.

Die Rektorin erläutert das Organigramm im Detail. Dieses wurde zuvor allen AS-Mitgliedern auf Moodle bereitgestellt. U.a. wird erwähnt, dass zunehmend Aufgaben der zentralen Verwaltung in die Fachbereiche verlagert werden sollen, um für eine funktionale, sinnvoll zugeordnete Verwaltung zu sorgen. Die mittlere Führungsebene soll gestärkt werden.

Prof. Dr. Barbara Schäuble stellen den GO-Antrag, die Sitzung um 30 Minuten zu verlängern. Es wird sich einstimmig darauf geeinigt, die Sitzung um 15 Minuten zu verlängern.

Es wird priorisiert, welche Tagesordnungspunkte auf dieser Sitzung verabschiedet werden müssen. Dabei wird darum gebeten, den TOP 17 und TOP 21 zu verabschieden, die Nachwahl zum Prüfungsausschuss, zum Wahlvorstand zu veranlassen sowie eine kurze Erläuterung zur Wahlordnung zu geben.
Die Nachfragen zum Organigramm sollten auf die nächste AS-Sitzung vertagt werden.

Von Seiten der Studierenden wird der Hinweis gegeben, dass die Studierenden die Dokumente, die im Intranet hinterlegt sind, nicht einsehen können. Es wird der Vorschlag eingebracht, einen zweiten Moodle-Kurs einzurichten und diese Dokumente dort zu hinterlegen.

Der AS stimmt dem Vorschlag, o.g. TOPs zu verabschieden, einstimmig zu.


TOP 12: Anfragen an die Hochschulleitung

Wird auf die nächste AS-Sitzung verschoben.

TOP 14 004: Einrichten einer Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung

Wird vertagt.

TOP 15 001: Satzung (Entwurf) zur Bestellung von Honorarprofessor_innen an der Alice-Salomon-Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin

Wird vertagt.

TOP 16 010: Änderung der Wahlordnung zur onlinegestützten Wahl

Hierzu erläutert die Rektorin kurz, dass die vorliegende Wahlordnung ein Entwurf sei. Es muss auf eine online-Wahl umgestiegen werden. Hierzu bedarf es noch einer Rückmeldung von der IT-Abteilung. Der AS wird gebeten, in der nächsten Sitzung die Änderung der Wahlordnung zu beschließen. Danach wird diese Änderung der Senatskanzlei vorgelegt.
In diesem Zusammenhang müssen zwei Mitglieder des Wahlvorstands noch einmal neu gewählt werden, da diese zwischenzeitlich zurückgetreten waren, nun aber dankenswerterweise doch bereit sind, weiter im Wahlvorstand zu arbeiten. Die Rektorin bittet den AS um die Wahl von Susanne Benner als HV von Seiten der Hochschullehrer_innen und Dagmar Wilde als HV von Seiten der Verwaltungsmitglieder.

Susanne Benner wird mit 6 : 0 : 0 von den Hochschullehrer_innen gewählt. Dagmar Wilde wird mit 2 : 0 : 0 von den Verwaltungsmitgliedern gewählt.


TOP 17 008: Geänderte SPOs sowie das neue Modulhandbuch für den berufsbegleitenden onlinebasierten Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (BASA-online)

Die Studiengangsleiterin stellt den Antrag vor.
Der AS möge die geänderte Studien- und Prüfungsordnung sowie das neue Modulhandbuch für den berufsbegleitenden, onlinebasierten Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (BASA-online) beschließen.
Diese SPO soll für Studierende, die ab dem Sommersemester 2021 ihr Studium aufnehmen, gültig sein. Die zu entnehmenden Änderungen sind von der LSK am 9. Juni 2020 einstimmig angenommen worden.

Der AS stimmt dem vorliegenden Antrag mit 10 : 0 : 1 zu.

TOP 18 012: Vorstellung Sage SAGE! - Antrag

Wird vertagt.

TOP 19 009: Änderung der Ordnung zur Vergabe des Alice Salomon Poetik Preises

Wird vertagt.

TOP 20: Procedere Einladungsliste zum Neujahrsempfang (ohne Unterlagen)

Wird vertagt.

TOP 21 011: Bestellung der Beauftragten für Ausbildungssupervision

Prof. Dr. Jutta Hartmann stellt den Antrag vor.
Prof. Dr. Tamara Musfeld hat ihre Funktion als Beauftragte für die Ausbildungssupervision zum 30.09.2020 niedergelegt.
Prof. Dr. Rita Hansjürgens hat ihre Bereitschaft erklärt, die Nachfolge zu übernehmen.

Der AS möge der Bestellung von Prof. Dr. Hansjürgens als Nachfolge für Prof. Dr. Tamara Musfeld als Beauftragte für Ausbildungssupervision durch die Rektorin zustimmen.
Es wird nachgefragt, wo die Funktion der Beauftragten für Ausbildungssupervision geregelt ist und die sich daraus ergebenen Aufgaben niedergelegt sind.
Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass die Supervisionsbeauftragte für die Bachelorstudiengänge Soziale Arbeit, BA Management und Versorgung im Gesundheitswesen sowie Erziehung sowie Bildung in der Kindheit zuständig sein müsse. Laut Begründung in der Antragsstellung der Studiengangsleitung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, erfolgte bei der Frage, wer die Funktion übernehme wolle, nur eine Umfrage innerhalb des eigenen Studiengangs ohne Beteiligung der vorgenannten Studiengänge. Sind die Studiengänge EBK und MVG mit einbezogen worden?

Die amtierende Supervisionsbeauftragte wurde nach ihren Aufgabenfeldern befragt, diese sind im Antrag aufgeführt worden. Da hier noch Unklarheiten bestehen, wird angeregt, eine Aufgabenbeschreibung auszuarbeiten, zusammen mit der_die neu_en Ausbildungssupervisor_in, und diese Aufgabenbeschreibung in den Satzungen und Ordnungen zu hinterlegen.

Der AS stimmt dem vorliegenden Antrag mit 10 : 0 : 0 zu.

TOP 22: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)

Prüfungsausschuss: Nils Lehmann-Franßen tritt als Vorsitzender zurück, dafür wird von der Rektorin Uwe Bettig als neues Mitglied des Prüfungsausschusses vorgeschlagen.

Uwe Bettig wird mit 7 : 0 : 0 von den Vertreter_innen der Professor_innen in den Prüfungsausschuss gewählt.

Uwe Bettig wird mit 7 : 0 : 0 als Vorsitzender des Prüfungsausschusses von den Vertreter_innen der Professor_innen gewählt.


Tamara Musfeld (HV) ist als Mitglied des Prüfungsausschusses zurückgetreten, dafür wird Dagmar Bergs-Winkels vorgeschlagen

Dagmar Bergs-Winkels wird mit 7 : 0 : 0 von den Vertreter_innen der Professor_innen als HV in den Prüfungsausschuss gewählt.

TOP 23: Sonstiges sowie Festlegung der Namen zur Moderation der nächsten AS-Sitzung

Die nächste AS-Sitzung wird von Christian Widdascheck moderiert, der Thomas Schäfer als zweiten Moderator vorschlägt und entsprechend nach seiner Zustimmung fragen wird.


2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen