Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 24.11.2020, 10:00 - 13:15

Teilnehmer/innen

Jutta Hartmann (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Sabine Toppe (Stellv.), Bettina Völter (Rektorin), Christian Widdascheck (Hauptv.), Claudia Winkelmann (SV), Eléne Misbach (Hauptv.), Thomas Schäfer (Hauptv.), Michelle Pröhl (Hauptv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Stefanie Lothert (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Josephine Bürgel (Frauen*beauftragte), Birgit Sievers (Personalrätin),Jana Einsporn (Kanzlerin), Silke B. Gahleitner (Studiengangsleitung), Karina Keil (Datenschutzbelange), Susan Somorowski (Protokoll)

Tagesordnung

3:Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil
4:Verständigung über die Arbeitsweise im AS
5:Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 10.11.2020
6:Bericht der Hochschulleitung
7:Anfragen an die Hochschulleitung
8:Wahl einer Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung
16 020:Einrichtung einer Kommission zur Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation jetzt TOP 9
9 021:Neufassung 2. Nachtragshaushalt 2020
10:Haushaltsplan 2021 (2. Lesung)
11 022:Antrag auf Namensänderung in allen Satzungen des Masterstudiengangs Klinische Sozialarbeit in Masterstudiengang Soziale Arbeit: Klinische Sozialarbeit
12 023:Verlängerung der Anerkennung des Institutes für produktives Lernen in Europa (IPLE) als An-Institut der ASH Berlin
13 014:Stimmrecht der Mitgliedergruppe der „sonstige Mitarbeiter_innen“ in den Gremien
14:Organigramm – weitere Rückmeldungen und Aussprache
15 024:Verortung von Forschung in der neuen ASH - Fachbereichsstruktur
17:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen
18:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Tagesordnung
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 10.11.2020

TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil

Die Rektorin fragt nach Änderungswünschen bezüglich der Tagesordnung. Es wird vorgeschlagen, den TOP 16 - Einrichtung einer Kommission zur Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation - hinter den Top 08 - Wahl einer Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung - zu setzen.

Weiterhin wird bekanntgegeben, dass der TOP 13 - Stimmrecht der Mitgliedergruppe der "sonstigen Mitarbeiter_innen" - in den Gremien auf die nächste AS-Sitzung zu verschieben sei, da es hier noch Abstimmungsbedarf gebe.

Der AS stimmt der geänderten Tagesordnung mit 9 : 0 : 1 zu.

TOP 4: Verständigung über die Arbeitsweise im AS

Hierzu gibt es keine Anmerkungen.

TOP 5: Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 10.11.2020

Folgende redaktionelle Änderungen werden angeregt:

TOP 06, Seite 2, Queeren und TIN*T streichen

TOP 12, Seite 7, zweiter Absatz: ….dann ihre Einschätzung zur Satzung vor, die …..

Das Protokoll wird mit den zuvor genannten Änderungen mit 8 : 0 : 2 genehmigt.

TOP 6: Bericht der Hochschulleitung

Kanzlerin:
Frau Einspron berichtet, dass sie gut an der Hochschule gestartet ist. Sie führt regelmäßig Dienstberatungen durch mit den entsprechenden Abteilungsleitungen in der Verwaltung. Die regelmäßig Jour Fixe-Termine der Kanzlerin sind ebenfalls angelaufen.
Sie ist auch schon in verschiedenen Gremien tätig und im regen Austausch mit anderen Kanzler_innen aus anderen Hochschulen Berlins.
Die Termine für ein „Kennenlernen“ in den einzelnen Abteilungen, das die Kanzlerin und die Rektorin durchführen, sind zwischen den Sekretariaten schon größtenteils abgestimmt. Sie finden online statt und werden, wenn die Sekretärin der Kanzlerin wieder im Haus ist, kommuniziert.

Prorektor Olaf Neumann berichtet:
Bezüglich der Anfrage des Queer Referats auf Einführung von Pseudonymen in Moodle ist das ComZ intensiv dran. Der Test hierzu wird noch zwei Wochen in Anspruch nehmen. Wahrscheinlich kann in der zweiten Dezemberwoche die Freischaltung durchgeführt werden.
Im nächsten AS wird hierzu noch einmal berichtet.

BigBlueButten/Zoom:
Es gab im AS Anfragen aus der Professorenschaft bezüglich der Stabilität von BBB. Zoom laufe aus Sicht der Anfragenden unproblematisch, die Datenschutzproblematik sei zu relativieren. Es wurde in der letzten AS-Sitzung mitgeteilt, dass der Prorektor hierzu heute Stellung nehmen wird. Für seine Antwort zitiert er aus einer Mail einer Studentin der ASH, die sich aus studentischer Sicht äußert: „Diskurs Privacy Shield: Zoom bestätigt auf der eigenen Website, dass der EUGH das sogenannte Privacy Shield gestoppt hat. Das Privacy Shield regelte Datenaustausche zwischen Unternehmen in den USA und der EU. Zoom behauptet, dass ein Datenaustausch weiterhin durch sogennante Standardvertragsklausel (SVK) 'sicher' möglich ist. Dies ist in keinem Fall 'sicher' noch zweifelsfrei möglich.“ Diese Sicht bestätigt der Prorektor. Zoom soll lediglich als Rückfallmöglichkeit in der Lehre Verwendung finden bis das selbstgehostete System BBB an der ASH stabil läuft. Es ist nicht als regelhaft in der Lehre einzusetzendes System gedacht. Zur datenschutzrechtlichen Problematik gibt der Prorektor auch zu bedenken, dass die Hochschule keine Campus-Lizenz besitzt, sondern Einzellizenzen. Auch wenn die TU und die HU in ihren datenschutzrechtlichen Bestrebungen mit Zoom eine Einigung erzielen sollten, wäre dies nicht auf die ASH (und ihre Einzellizenzen) zu übertragen. Die ASH hat nicht vor eine Campuslizenz von Zoom zu erwerben. Wir setzen auf BBB als das datenschutzsicherste System, das der Markt bietet. In der Tat, verbraucht BBB mehr an Ressourcen am Endgerät. Hier sollte mit dem Datenverbrauch vorsichtiger umgegangen werden. Der Prorektor zitiert hier nochmals aus der Mail der Studentin:
„Diskurs BBB-Nutzung an der ASH Berlin:
1. BBB mit einem LAN-Kabel zu verwenden, ist eine Empfehlung, kein muss!
2. Eine Lehre über die Videokonferenzsoftware BBB ist in diesen pandemischen Zeiten absolut sinnhaft. Um die Hardware der Teilnehmenden zu schonen, ergibt es Sinn, dass Teilnehmende solidarisch ihre Webcams und Mikrofone bis zu Redebeiträgen, Interaktionen deaktivieren und erst bei Redebeiträgen und Interaktionen aktivieren. Je mehr Teilnehmende ihre Webcams aktivieren, des so mehr werden Elemente von lokaler Hardware beansprucht (Z. B. CPU, GPU – Graphics processing Uni ...). Diese Beanspruchung hat Auswirkungen auf die Qualität von Videokonferenzen.“
Die ASH steht vor der Aufgabe BBB stabiler zu bekommen. BBB soll zum nächsten Semester noch ausgebaut werden, sprich über die Moodle-Plattform können Studierende dann selbstständig, für sich Räume einrichten, um untereinander in Kontakt zu treten, unabhängig von den Lehrenden. Das ist nochmals ein riesiger Qualitätssprung!

Statistik und Kontaktnachverfolgung:
Jeden Montag wird an die Senatsverwaltung das Infektionsgeschehen an der Hochschule bzgl der Gruppen der Verwaltungsmitarbeiter, Lehrenden sowie Studierenden gemeldet. Diese Meldung erfolgt nicht personenbezogen, sondern anonymisiert als Gesamtzahl. Das Verfahren zur hochschulinternen Meldung von Erkrankungen ist unter Punkt 7 des Hygienekonzeptes beschrieben. Der Prorektor trägt dieses Verfahren vor.

Weiterhin hat der Prorektor aus der Verwaltung die Bitte bekommen, die datenschutzrechtlichen Bestimmungen im Falle von Covid19-erkrankte Personen auszusetzen bzw. einzuschränken. Die Hochschulleitung wird diesem Wunsch nicht nachkommen. Stattdessen erläutert der Prorektor das Verfahren der Kontaktnachverfolgung bei Mitarbeiter_innen der ASH, das sich an der Kontaktnachverfolgung der Gesundheitsämter orientiert und bereits angewendet wurde. (Nachzulesen im Pandemieplan unter Pkt. 7)

Beide hier erläuterten Papiere (Pandemieplan, Hygienekonzept) sind auf der Corona-Infoseite der ASH zu finden und werden inkl. des Wegeleitkonzeptes in regelmäßigen Abständen überarbeitet. Der Prorektor bittet alle Mitgliedergruppen sich regelmäßig zu informieren und vor allem sich an die geltenden Regeln und Vereinbarungen, die in diesen Konzeptpapieren niedergelegt sind, zu halten.

Die Rektorin berichtet:
Am 18.11.2020 hat der Hochschultag von 9:30 - 16.00 Uhr stattgefunden. Ein großer Dank geht an die Organisator_innen sowie an die hervorragende Moderation. Es war ein gute Mischung zwischen Erfahrungsberichten einzelner Studierender, Gedichten und Gesang.
Es wird darauf hingewiesen, dass dieser Termin im Jahreskalender auf der Seite der ASH Berlin zu finden ist.

50-Jahre Alice Salomon Fachhochschule jährt sich nächstes Jahr. Das DZI (Deutsches Zentralinstitut, Herausgeber der Zeitschrift Soziale Arbeit) wurde angefragt, ob eine Veröffentlichung in diesem Rahmen stattfinden kann. Hier ist die Hochschulleitung im Gespräch. Interessent_innen für eine Mitarbeit können sich gern bei der Hochschulleitung melden.
2022 jährt sich der Geburtstag von Alice Salomon zum 150. Mal. In diesem Zusammenhang wird überlegt, ob eine Stiftung gegründet wird (Alice Salomon Stiftung). Hier ist die Rektorin im Gespräch mit der Senatskanzlei, ob dies formal rechtlich möglich wäre.

Berliner Hochschulgesetz: Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Stand, dass es einen Referentenentwurf gibt, dieser ist aber den Hochschulen als solcher noch nicht bekannt. In die Gespräche darüber sind derzeit die Parlamentarier_innen eingebunden.

Die nächste Kuratoriumssitzung findet am 08.12.2020 statt.
Thema wird die Grundordnung sein. Darüber hinaus wird es um Haushaltsfragen gehen.

EBK: Der Master Grundschulpädagogik ist weiter ins Gespräch gebracht worden gegenüber der Senatskanzlei für Bildung. Zum Konzept gibt es positive Signale. Dieses Thema wird weiterverfolgt. Weiterentwicklungen und v.a. Entscheidungsprozesse werden selbstverständlich in die beratenden Gremien und schließlich in den Akademischen Senat gegeben.

Zur Neuschreibung eines Gleichstellungskonzepts wurde ein Expertinnen-Rat eingerichtet. Dieser hat erstmals getagt.

Es wird im Anschluss an diese Sitzung eine Fahne vor der Hochschule gehisst zum Thema Gewalt gegen Frauen.

Ergebnisse der Befragungen zu Promotionen: Die Rektorin spricht einen großen Dank an alle Professor_innen aus für die intensive Teilnahme. Es wird über die Ergebnisse noch ausführlich berichtet.

Eingereichter Antrag als Tischvorlage:
Die Rektorin stellt den Antrag vor. Der Prorektor möge für seine Arbeit als Pandemiebeauftragter und Verantwortlicher für Online-Didaktik sowie als Vertreter des Prorektors für Studium und Lehre in diesem Semester entlastet werden.

Die AS-Mitglieder sind für eine sofortige Abstimmung.

Der AS stimmt dem Antrag mit 10 : 0 : 2 zu.


TOP 7: Anfragen an die Hochschulleitung

F: Warum gibt es keine Vertretungsregelung für Hochschullehrende und für Personen aus dem Rektorat?

A: Es ist viel Kommunikation zwischen der Senatskanzlei und der Rektorin gelaufen. Die Senatskanzlei stellt der ASH Berlin in Aussicht, in Kompensation für den krankheitsbedingten Ausfall des Prorektors eine Stelle für ein Jahr zur Vorbereitung des Aufbaus von Fachbereichen zu gewähren.

F: BigBlueButton: Die meisten Studierenden nehmen über mobile Geräte teil, hier ist das LAN Kabel nicht vorhanden, auch die Studierenden, die z.B. in Unterkünften untergebracht sind, haben keine Möglichkeit teilzunehmen. Die Lehrqualität und auch die Teilnehmenden Qualität unter BBB ist viel schlechter für die Studierenden aber auch für die Lehrenden. Es müsste von den Seminarleitungen und den Teilnehmenden eine Lösung gefunden werden, wie ein gutes Onlineseminar ablaufen sollte. Vielleicht kann hier noch einmal in den Austausch gegangen werden. In der Medienpädagogik sollten die Studierenden technische Kenntnisse vermittelt bekommen.

A: Die Fehler, die bei BBB auftreten, sollten bitte an Herrn Huber als Administrator gemeldet werden. Dieses Semester soll genutzt werden, um die "Kinderkrankheiten" auszumerzen. Als Hinweis wird genannt, dass eigentlich fast jeder Router eine LAN-Schnittstelle hat. Die Stabilität der Zugänge muss tatsächlich verbessert werden.

F: Die Telefonanlage, die neu installiert werden soll, wird nicht mehr in der Haushaltsabteilung betreut, sondern im Computerzentrum. Ist das korrekt?

A: Hierzu gibt es von der HIS einen Bericht (Intranet) wo verdeutlicht wird, dass die neue Telefonanlage andere Anforderungen im Support benötigt und durch einen Netzwerktechniker betreut werden muss. Die neue Telefonanlage wird vorr. in der zweiten Jahreshälfte kommen.
F: Für das nächste Semester wird ein Seminarplan benötigt, der auch Onlineseminare mit Zeiten für gemeinsame Sitzungen belegt, sodass jederzeit die Möglichkeit besteht, auch synchrone Formate durchzuführen. Die Seminarplanung muss vom Lehrbetriebsamt komplett so geplant werden als fände Präsenzlehre statt..

A: Es wird wieder so geplant wie beim letzten Mal, sprich es gibt die Möglichkeit für ausgewählte Gruppen, Präsenzlehre durchzuführen. Aber es müssen Kompromisse gemacht werden, auch mit den Raumangeboten.

F: Es gibt jetzt eine Zeitschiene der Fachbereichseinführung, geplant sindGründungskommissionen. Gibt es daneben eine zentrale Kommission für die Fachbereichseinführung? Weitere zentrale Themen wären unter anderem die Zugehörigkeit der Verwaltung sowie die Budgetierung. Welche Planungen gibt es diesbzgl. Zu den einzelnen Fachbereichen?

A: Für die Gründungskommission sind in erster Linie die Hochschullehrenden als Mitgliedergruppe der Ansprechpartner der Hochschulleitung, da diese die Studien- und Lehrsituation verantworten. Für die Gründungskommissionen sind 6 Sitzungen geplant. Die Budgetierung wird erst 2022 beginnen, insofern wird sie ab Mitte 2021 geplant werden.

TOP 8: Wahl einer Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung

In der letzten AS-Sitzung wurde der Antrag zur Einrichtung einer Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung beschlossen. Folgende Mitglieder wurden für die Besetzung dieser Kommission vorgeschlagen und sollen in der heutigen AS-Sitzung bestätigt werden.

Akademische Mitarbeiter_innen: Peps Gutsche
Nuran Ayten

Die genannten Vertreter_innen werden von der Mitgliedergruppe bestätigt.

Sonstige Mitarbeiter_innen: Simone Wibbeke
Berte Khayat

Die genannten Vertreter_innen werden von der Mitgliedergruppe bestätigt.

Hochschullehrer_innen: Julia Franz
Andrea Nachtigall
Arnd Pollmann

Da es sich um drei Vorschläge aus den Reihen der Hochschullehrenden handelt, wird um eine Abstimmung gebeten, bei der die im AS stimmberechtigten Hochschullehrenden je zwei Stimmen vergeben können.

Die drei Hochschullehrer_innen werden kurz vorgestellt.

Die Professor_in Prof. Dr. Andrea Nachtigall wird aus den Reihen der Hochschullehrer_innen mit 6 : 0 : 0 gewählt. Die Professor_in Prof. Dr. Julia Franz wird aus den Reihen der Hochschullehrer_innen mit 5 : 0 : 0 gewählt.
Arnd Pollmann erhält eine Stimme.


TOP 16 020: Einrichtung einer Kommission zur Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation jetzt TOP 9

Der Antrag wird vorgestellt. Der AS möge der Einrichtung einer Kommission zur Überarbeitung der Lehr-Evaluation zustimmen.

Eine Evaluation soll alle Perspektiven auf ein Projekt/Programm erfassen, hier konkrete Lehrveranstaltungen. Bisher wird aber nur die Perspektive der Studierenden erfasst. Eine Evaluation sollte möglichst multimethodisch erfolgen. Der Einschätzung der Antragstellenden nach müsste zunächst erfasst werden, welche Themen in der Evaluation aus Sicht von Studierenden und Lehrenden bearbeitet werden sollten. Dazu gehören auch die Rahmenbedingungen der Lehre.

Es wird darum gebeten, dass das vorliegende Wissen aus den Abteilungen der Verwaltung und deren Erfahrungen Berücksichtigung finden. Auch sollte es hier eine Verzahnung mit der LSK geben.

In der nächsten AS-Sitzung sollte es dann Auskünfte geben, wie diese Kommission arbeiten wird, sprich Zusammensetzung beschlossen sowie Personen in die Kommission gewählt werden.

Der AS stimmt dem Antrag mit 10 : 0 : 0 zu.

TOP 9 021: Neufassung 2. Nachtragshaushalt 2020

Der Leiter der Abteilung Haushalt, stellt die Neufassung vom 2. Nachtragshaushalt 2020 vor.
In der letzten AS-Sitzung wurde der 2. Nachtragshaushaltsplan für 2020 verabschiedet. Es gab jetzt noch eine Änderung, die eine Neufassung erforderlich macht. Die bewilligten konsumtiven Mittel aus dem Sonderprogramm Virtual Campus II, die die ASH erhalten hat, müssen noch dieses Jahr abgerufen werden, sind aber übertragbar für den Rest des Wintersemester 2021. Nach Rücksprache mit der Senatskanzlei können diese nicht als Drittmittel eingestellt werden, deshalb wird dies in den Nachtragshaushalt 2020 mit aufgenommen werden.

Fragen zum vorliegenden Antrag werden beantwortet.

Der AS stimmt der Neufassung zum 2. Nachtragshaushalt 2020 mit 8 : 0 : 2 zur.

TOP 10: Haushaltsplan 2021 (2. Lesung)

Es gibt kleine Änderungen im Haushaltsplan 2021 zu der bereits vorgelegten Fassung im letzten AS. Dies betrifft eine Verpflichtungsermächtigung zur Anmietung weiterer Flächen am Fritz-Lang-Platz.

Eine weitere Änderung wurde unter Titel 68579 aufgenommen. Dementsprechend nachgebessert wurde unter Titel 52703. Eine redaktionelle Änderung bezieht sich auf einen Bachelorstudiengang im Titel 42701.

Von Seiten der Diversity Kommission wird zu diesem Protokoll eine Stellungnahme eingereicht (siehe Anlage).

Der Personalrat wird ebenfalls eine Stellungnahme einreichen.
Diese wird zuvor aber dem neu gewählten Personalrat zur Kenntnis gegeben und dann an den AS geschickt. Die Haushaltskommission stellt ihre eingereichte Stellungnahme vor.

Fragen werden beantwortet. Es findet eine Diskussion statt.

Die Rektorin weist darauf hin, dass der AS dem Kuratorium gegenüber Stellung nehmen kann, diese Stellungnahme kann als Tischvorlage ins Kuratorium gereicht werden. Der AS ist damit einverstanden, die Koordination einer Stellungnahme mögen Prof. Dr. Johannes Verch und Franziska Fiebrich übernehmen.

Der AS nimmt den Haushaltsplan 2021 (2. Lesung) zur Kenntnis.

TOP 11 022: Antrag auf Namensänderung in allen Satzungen des Masterstudiengangs Klinische Sozialarbeit in Masterstudiengang Soziale Arbeit: Klinische Sozialarbeit

Der AS möge die Namensänderung des Masterstudiengangs Klinische Sozialarbeit in Masterstudiengang „Soziale Arbeit: Klinische Sozialarbeit“ in der Zugangs- und Zulassungsordnung sowie der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung beschließen.
Die Änderungsnotwendigkeit liegt u.a. darin begründet, dass im Zuge der Diversifizierung der Masterstudiengänge für viele Organisationen die Studiengänge nicht mehr den Disziplinen zuordenbar sind.

Da keine inhaltlichen Änderungen der Zugangs- und Zulassungssatzung sowie der Studien- und Prüfungsordnung und der Studieninhalte erfolgen, wird sich lediglich auf eine Namensänderung durch Namenserweitung des benannten Studiengangs geeinigt. Die Bestätigung der Akkreditierungsagentur ACQUIN liegt vor.

Der AS stimmt der Namensänderung des Masterstudiengangs mit 10 : 0 : 0 zu.


TOP 12 023: Verlängerung der Anerkennung des Institutes für produktives Lernen in Europa (IPLE) als An-Institut der ASH Berlin

Der Akademische Senat möge beschließen, dass das Institut für produktives Lernen Europa (IPLE) für weitere 4 Jahre (bis zum 16.12.2024) als An-Institut der ASH Berlin anerkannt wird.

Das IPLE erfüllt die im BerlHG genannten Voraussetzungen, um als "Institut an der Hochschule" anerkannt zu werden.

Der AS stimmt dem Antrag mit 8 : 0 : 2 zu.

TOP 13 014: Stimmrecht der Mitgliedergruppe der „sonstige Mitarbeiter_innen“ in den Gremien

Dieser TOP wird auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 14: Organigramm – weitere Rückmeldungen und Aussprache

Dieser TOP wird auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 15 024: Verortung von Forschung in der neuen ASH - Fachbereichsstruktur

Dieser TOP wird auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 17: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen

Kommission zur Besetzung der Qualifikationsstellen:
Es ergeht die Frage der Rektorin an die AS-Mitglieder, ob in dieser Kommission alle von den Mitgliedergruppen gewählten Personenstimmberechtigt sein sollten oder ob nur die akademischen Mitarbeiter_innen, die Professor_innen sowie ggf. die Studierenden wählen sollen. Die zweite Frage ist, ob es eine Professor_innenmehrheit geben soll. Dann müsste_n aus den Reihen der Professor_innen noch eine bis zwei Person_en vorgeschlagen werden.

Es wird sich darauf geeinigt, dass in dieser Kommission die Delegierten aller Mitgliedergruppenstimmberechtigt sind.


KAMA: akad. Mitarbeiter_innen: Zara Büsse war SV jetzt HV
Thomas Schäfer (HV) Rücktritt
Conny Bredereck als (HV)

Akademischer Senat:
Sonstige Mitarbeiter_innen Rücktritt Steven Bork

Diversity Kommission:
Sonstige Mitarbeiter_innen Rücktritt Steven Bork

Auswahlkommission für das
Deutschlandstipendium: Rücktritt Steven Bork

Steuerkreis Betriebliche Gesundheit: Rücktritt Steven Bork

FNK:
Studierende Johanna Lell



TOP 18: Verschiedenes

Die Moderation der nächsten Sitzung übernehmen Thomas Schäfer und Christian Widdascheck.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen