Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 12.01.2021, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Rainer Fretschner (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Sabine Toppe (Stellv.), Bettina Völter (Rektorin), Christian Widdascheck (Hauptv.), Eléne Misbach (Hauptv.), Thomas Schäfer (Hauptv.), Jennifer Bollig (Stellv.), Michelle Pröhl (Hauptv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Stefanie Lothert (Hauptv.), Josephine Bürgel (Frauen*beauftragte), Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Rosa Griesehop (Studiengangsleitung), Susan Somorowski (Protokoll)

Tagesordnung

6:Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil
7:Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats
8:Genehmigung des Protokols der öffentlichen Sitzung vom 15.12.2020
9:Bericht der Hochschulleitung
10:Anfragen an die Hochschulleitung
11 039:Lehrplanung SoSe 2021
12 030:Beauftragung der LSK zur Befassung mit dem von der Kommission zur Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation zu entwickelnden Konzept (15.12.2020)
13 031:Einrichtung einer AG, die ein Sicherheits- u. Schutzkonzept für die ASH Berlin erarbeitet (15.12.2020)
14 024:Verortung von Forschung in der neuen ASH - Fachbereichsstruktur (24.11.20)
15 040:Ausschreibungsverzicht für Gastdozenturen sowie Besetzung der Gastdozenturen
16 034:Bericht des Vorstands zum Stand des Instituts zur Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit (15.12.2020)
17 041:TOP 16 034: Bericht des Vorstands zum Stand des Instituts zur Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit (15.12.2020) TOP 17 041 Weitere Tätigkeitsberichte der An-Institute
18:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)
19:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Tagesordnung
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokols vom 15.12.2020
3 037:Bericht u. Empfehlung der BK 18/2020 Prof. für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Profession und Organisation
4 038:Empfehlung und Bestätigung für die Gastdozenturen/-professuren im SoSe 2021-WiSe 21/22
5:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern hier: BK Professur für Theorien u. Methoden der Sozialen Arbeit (Neuausschreibung)

TOP 6: Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil

Rainer Fretschner fragt nach Änderungswünschen bezüglich der Tagesordnung. Es liegen keine Änderungswünsche vor.

Der AS stimmt der Tagesordnung mit 10 : 0 : 1 zu.

TOP 7: Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats

Die Kanzler_in merkt an, dass im Moodle-Kurs eine Excel-Tabelle hinterlegt ist, in der ersichtlich ist, wer von den AS-Mitgliedern die Moderation der AS-Sitzung in diesem Semester bereits übernommen hat. Es geht darum, dass die Mitglieder, die noch nicht moderiert haben, aus der Gruppe der Professor_innen, sich eintragen, um die nächsten Sitzungen zu moderieren.
Für die nächste Moderation der AS-Sitzung am 26.01.2021 hat sich Elke Kraus bereit erklärt. Hier wird noch ein_e zusätzliche_r Moderator_in gesucht.
Die Kanzlerin sowie der Prorektor geben bekannt, dass sie die Sitzung ca. 10 Minuten vorher verlassen müssen zwecks eines anderen Termins.
An die zukünftigen Moderator_innen wird von Seiten des Gremiensekretariats vorab eine Word-Datei verschickt, in denen dann die Zeitfenster der einzelnen Tagesordnungspunkte eingetragen werden können.

TOP 8: Genehmigung des Protokols der öffentlichen Sitzung vom 15.12.2020

TOP 17/10:, Seite 8 2-5 Zeile vor die allerletzte Zeile des TOP´s mit der Abstimmung verschieben.
Der AS befürwortet ………

TOP 17/10:, Seite 8, 3. Absatz statt
Die LSK stimmt …………ein paar Korrekturen jetzt Anpassungen,……..

TOP 17/10:, Seite 8, 4. Absatz folgendes einsetzen:
Die Idee wird geäußert, ev. einen_eine Anerkennungsbeaufragte_n für von Outgoings im Ausland erbrachte Studienleistungen einzurichten.

TOP 5: Überschrift ändern: statt Termine Wintersemester 2020/21 jetzt Sommersemester 2021

TOP 17/10: Seite 8, 3. Absatz, erster Satz Änderung wie folgt:
Von der Vorsitzenden der LSK-Kommission wurde mitgeteilt, dass die verabschiedeten Protokolle der LSK vorliegen. Die LSK befürwortet den Reformvorschlag mit ergänzenden Hinweisen für die Weiterarbeit.

TOP 17/10: Seite 8, letzter Absatz statt: Als LSK wird ……… jetzt,
Im Zuge der Beratung bittet die LSK darum, ein Angebot für freiwählbare Studienanteile in allen Curricula/Studiengängen vorzusehen.

TOP 13: Seite 10
Die Studiengangsleitung EBK stellt den Antrag vor.

Das Protokoll vom 15.12.2020 wird mit den zuvor genannten Änderungen mit 10 : 0 : 1 genehmigt.

TOP 9: Bericht der Hochschulleitung

Die Rektorin berichtet:
Prof. Dr. Nils Lehmann-Franßen ist am 22.12.2020 aus gesundheitlichen Gründen als Prorektor zum 31.03.2021 zurückgetreten. Hierzu hat die Rektorin am 4.1.2021 nach den Feiertagen, via E-Mail die Hochschule informiert. Die Ausschreibung ist am selben Tag erfolgt. Die Hochschulleitung freut sich über Bewerbungen. Ein_e Interessent_in hat sich bereits gemeldet und war mit den Rektoratsmitgliedern im Gespräch. Diese begrüßen ihre Bewerbung.

Prorektor (Forschung, Kooperation,Digitalisierung) FKD:
Pandemieentwicklung bezogen auf die ASH:

Hinweis, dass in allen geschlossenen Räumen an der ASH Berlin entsprechend dem Hygienekonzept die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt. Auch in Präsenzprüfungen gilt diese Pflicht. Wegen der durch den Senat Berlin festgelegten geringeren Platzkapazitäten (Audiomax nur 25 Teilnehmer_innen) ist dringend erforderlich, dass die Kolleg_innen, die noch für dieses Jahr eine Präsenzveranstaltung (in der Regel sind das Prüfungen) planen sich umgehend unter wilde@ash-berlin.eu melden.

Rektorin:
Der Neujahrsempfang wird digital gefeiert. Die Ankündigung sowie der Zugang befinden sich auf der Website.
Der Alice-Salomon-Preis wird in diesem Jahr an Lioba Happel verliehen.

Kanzlerin:
Grundordnung: Hier ist noch keine Zustimmung von der Senatskanzlei erfolgt.
Die Gremienwahlen finden am 15.02.2021-16.02.2021 von 9:00 - 16:00 Uhr, übergreifend über die zwei Tage hin statt, es kann auch nach 23.00 Uhr gewählt werden, da die Wahl online durchgeführt wird. Die Wahl wird mit einem OnlineWahltool begleitet: „Polyas“.
Der Haushaltsplan 2020/21 ist von der Senatskanzlei mit Schreiben vom 23.12.2020 genehmigt worden. Ebenso ist die Korrektur des 1. und 2. Nachtrages des Haushaltsplanes 2020 mit diesem Schreiben genehmigt worden.

Prorektor FKD:

IT: Ermöglichung der Namensänderung (BBB) soll zum 25.01. technisch umgesetzt sein. Datenschutz zu Moodle ist ebenfalls erstellt worden - es wird noch eine Einwilligungserklärung im ComZ erarbeitet bzw. deren Notwendigkeit geprüft. Die Entscheidung, ob auch im kommenden Semester die Zoom-Einzellizenzen als Rückfallmöglichkeit zu BBB zur Verfügung gestellt werden (Vertragsverlängerung), wird Anfang Februar entscheiden. Die Häufigkeit von Verbindungsproblemen etc. soll dazu noch ausgewertet werden. Hinweis: Berufungskommissionen finden datenschutzsicher regelhaft auf BBB statt und der Support wird seitens der digitalen Mediendidaktik organisiert. (Bitte immer rechtzeitig zu Beginn der Arbeit der Berufungskommission bei Herrn Klenke zur Terminabstimmung melden.) Rückfallsystem ist hier DFNconf.
Vorstellung der HISinOne-Software durch die HIS: Es fand eine erste Vorstellung der HISinOne-Software am 16.12. mit unmittelbaren Nutzerinnen aus der Verwaltung (u.a. ComZ, SC, Koordinatorinnen) statt. HISinOne wir ab Mitte 2021 durch ein Vorprojekt der HIS schrittweise eingeführt. Grundlage dieser Software ist der student life cycle. Die Einführung erstreckt sich über mehrere Jahre.
IFAF – neue Förderlinien:
Es wurden zwei neue Förderlinien (IFAF EXPLORATIV, IFAF TRANSFER) im Institut für angewandte Forschung (IFAF) erarbeiten. Beide Förderlinien bilden in Zusammenhang mit der zentralen Förderlinie (IFAF VERBUND = zwei Professor_innen aus den staatlichen HAWs) vielfältige Chancen auch partizipative Gesundheits- und Sozialforschung zu realisieren. Frau Jurewicz berät dazu gerne.

BIT 6-Verbund:
Die ASH ist, was die Antragstellung zur Innovativen Hochschule angeht, aus Kapazitätsgründen aus dem Verbund der 6 Hochschulen ausgetreten.

Rektorin:
Ankündigung der Lehrveranstaltungsevaluation -
Hierzu sind im Moodle-Kurs zwei Fragebögen hinterlegt.
Die Rektorin bittet die Mitglieder des AS um ein Meinungsbild, welcher Vordruck verwendet werden sollte, der Mustervordruck Variante A oder Variante B.
Variante A wäre der alte Vordruck ohne einen "Coronateil", Variante B ist die im Sommersemester kurzfristig entwickelte Variante mit Coronateil.
Die Frauen*beauftragte bittet darum, in der Variante A beim Geschlecht noch die Option „divers“ mit aufzunehmen. Es müssen aus rechtlichen Gründen inzwischen bekanntlich 4 Optionen für das Geschlecht angegeben werden.
Ebenso wird in der Variante A bei den Einschätzungen zu den Lehrveranstaltungen, ist nicht explizit Gender- und Diversity-Kompetenz in der Didaktik aufgeführt. Es wäre hier eine gute Möglichkeit, dies mit abzufragen.
Auch sollte bei der Variante A, beim Punkt – Wenn ich nicht teilgenommen habe, waren die häufigsten Gründe … als Option noch mit aufgeführt werden: corona- und pandemiebedingt.

Vorgeschlagen wird mehrheitlich, die Variante A (alte Version) zu nehmen, und nach der Arbeit der Kommission die genannten Punkte mit einzubeziehen.

Es wurde eine Ausschreibung geschaltet für eine_n Diversity-Koordinator_in. Es sind 64 Bewerbungen eingegangen, darunter eine Person mit angegebener Schwerbehinderung. Bei der Auswahl der einzuladenden Bewerber_innen wird die Frauen*beauftragte einbezogen und die Diversity-Kommission konsultiert. An der Auswahlkommission kann sich neben der Rektorin, deren Referentin Frau Haas, die für die Organisationsentwicklung mit zuständig ist, und den anderen gesetzlich vorgeschriebenen Vertreter_innen eine Delegierte der Diversity-Kommission beteiligen.

Die Qualifikationsstellenauswahl ist getroffen. Es sind Personen auf Platz 1 der Einstellungsempfehlungen gesetzt worden, einmal für den Master PSP (Mareike Niendorf) und einmal für den Master Public Health/MQG (Azize Kasberg).
Die Anlage 2 zum WiMi-Konzept (Leitfaden zum Vorgehen bei der Einstellung der WiMi auf Qualifizierungsstellen, abgeleitet aus dem Stellenplan – Anlage 1 des WiMi-Konzepts - auf der Basis des Hochschulvertrags) wird in den Gremien KAMA und FNK diskutiert und überarbeitet und dann in den AS noch einmal gehen.
Derzeit wird auch die von der Hochschulleitung vorgeschlagene Überarbeitung des WiMi-Konzepts in der FNK und KAMA diskutiert. Beide Papiere werden anschließend dem AS zur Genehmigung vorgelegt.

50 Jahre ASH Berlin als Fachhochschule:
Es wird ein Band herausgegeben "Mehr als Fassade - die ASH-Berlin wird 50". Es haben sich schon viele Professor_innen bereit erklärt, an Artikeln mitzuschreiben.

Die Rektorin regt an, dass es im SoSe 2021 eine „Fokuswoche“ geben könnte (neben den 2 Blockwochen und der Prüfungswoche zusätzlich aus Pandemiegründen noch eine „Fokuswoche“, bei der der Unterricht durch aktive Teilnahme an den Veranstaltungen ersetzt werden kann). Hier sollte von allen Hochschulmitgliedern gemeinsam reflektiert werden können, was ihnen resp. der Hochschule und ihren üblichen Aufgaben im Rahmen der Pandemie widerfahren ist. Neben diesem Diskussions- und Reflexionsteil, der sowohl zur Aufarbeitung als auch zur Optimierung als auch zur Orientierung auf die Zukunft hin gedacht ist, wird ein eher Verbindungen schaffender Teil angedacht, in dem sich mitgliederübergreifend, erzählend frei über das Erlebte ausgetauscht werden kann, z.B. in Frühstücksformaten oder Ähnliches. Rückmeldungen und Ideen sind willkommen und können an die Rektorin gerichtet werden. Dieses erarbeitet einen Konzeptentwurf, der dann in der Hochschulleitung und im AS noch einmal ausführlich vorgetragen und zur Beschlussfassung vorgelegt wird.


TOP 10: Anfragen an die Hochschulleitung

F: Die Gremienwahlen sind online geplant mit Polyas. Wie ist hier die Umsetzung? Wenn diese mithilfe der MA des ComZ stattfinden soll, gibt es zusätzliches Personal oder zusätzliche Stunden?

A: Es wird einen geringen Mehraufwand bei der IT geben, die Mehrarbeit ist bei der Geschäftsstelle des Wahlausschusses angesiedelt.

F: Am 16.12.2020 waren Schulungen für HISinOne, es wurde angeregt, dass es auch noch Schulungen für Mitarbeiter_innen für die alte HIS-Software geben muss, wie ist hier der Stand?

A: Bitte schriftlich an Prorektor FKD geben, welche alte Software noch einmal geschult werden muss und bei wem der Schulungsbedarf vorliegt.

F: Datenschutz für Moodle: Welche Daten werden überhaupt erhoben und für was werden diese genutzt? Personenbezogen oder nur anonymisiert in der Menge erhoben und zu was werden die Studierenden um ihre Einwilligung gebeten?

A: Der Prorektor FKD hatte ja bereits berichtet, dass innerhalb des ComZ dieses Thema bereits bearbeitet wird (s.o.). Weitere Informationen und Konkretisierungen wird er berichten, sobald diese ihm vorliegen.

Von Seiten der Verwaltungsmitarbeiter_innen gab es in der letzten Sitzung die Frage der Beantwortung der noch ausstehenden Fragen. Mitgeteilt wird, dass die Beantwortung von Seiten des Rektorates schriftlich erfolgt ist. Es gibt noch ein paar Nachfolgefragen, die aber direkt an das Rektorat gestellt werden, z.B. ist die Frage nach der Zuteilung der sonstigen Mitarbeiter_innen für die Fachbereiche noch offen. Rückgemeldet wird auch, dass es Schwierigkeiten gibt, für die nächste Amtsperiode Mitglieder aus der Verwaltung für den Akademischen Senat zu finden.

F: Wie schaut es mit der Namensänderung in Moodle aus?

A: Die Bereitstellung der Möglichkeit der Namensänderung wird am 25.01.2021 erfolgen. Moodle und BBB sind miteinander verknüpft. (Die Namensänderung bei Moodle führt zur Namensänderung bei BBB). Die Beantwortung der Anfrage der studentischen Gruppe der Cybernauties ist noch offen. Auch hier wird eine Antwort erfolgen sobald es zeitlich möglich ist.

F: Welche guten Erfahrungen sind im Zusammenhang mit Polyas bekannt und welche Kritik ist bekannt.

A: Polyas ist marktführend bei den Hochschulwahlen, daher sind offenbar gute Erfahrungen gemacht worden, was aus Berichten der Hochschulen hervorgeht. Kritik ist nicht bekannt.

F: Inwieweit wurde der Fragekatalog bezüglich der online-Wahl, der durch die Studierenden erarbeitet wurde, schon beantwortet und wann kann hier mit einer Antwort gerechnet werden?

A: Die Fragen wurden in der letzten Woche schon beantwortet. Die Antworten haben die Studierenden im Wahlausschuss erhalten. Bei den Vertreter_innen des Wahlausschusses kann hierzu nachgefragt werden. Wenn es noch offene Fragen geben sollte, diese bitte direkt an den Wahlausschuss oder an die Kanzlerin stellen.

F: Wann bekommt der AS das WiMi-Konzept noch einmal zu sehen? Wer entscheidet darüber, wie die Mitarbeiter zugewiesen werden, sprich, wer zu welcher Gruppe gehört?
Wird das entschieden durch die Hochschulleitung und hat der AS hier noch "ein Wort" mitzureden?

A: Das WiMi-Konzept wird im AS besprochen. Der Entwurf wurde an die KAMA und die FNK gegeben und wird derzeit von diesen Gremien besprochen. Die Hochschulleitung wartet auf einen Terminvorschlag von FNK und KAMA für ein Treffen, bei dem der Entwurf zw. HSL und Gremien diskutiert wird. Von der Justiziarin und der Rektorin wurden Vorschläge gemacht, wie die Mitarbeiter_innen zugeordnet werden sollten.

F: Geht das WiMi-Konzept noch in diesem Semester in den AS?

A: Dies ist so vorgesehen.

F: Thema Honorar_professuren und An-Institute, hier ist noch eine Recherche offen?

A: Die Recherche für die Honorar_professur ist in Arbeit und noch nicht ganz abgeschlossen.

A: An-Institute – was diese für eine Aufgabe haben und wie viele es gibt, ist auf der Website der ASH Berlin nachzulesen.

TOP 11 039: Lehrplanung SoSe 2021

Die Vorsitzende der Lehrbetriebskommission stellt diesen Antrag vor. Vom Lehrbetriebsamt wird sich bei allen Lehrenden dafür bedankt, dass trotz der extrem hohen Belastungen in diesen Coronasemestern sehr gut zusammengearbeitet wurde.
Erwähnt wird, dass 97 % der Lehrveranstaltungen gesichert sind.
Der AS möge die vorliegende Lehrplanung für das Sommersemester 2021 beschließen und dem Rektorat die Erteilung der darin vorgesehenen Lehraufträge empfehlen.

Es wird sich bei der Lehrplanung für ihre Arbeit bedankt.
Die von Frau Scherzer eingereichte Liste an das Lehrbetriebsamt mit Anmerkungen wurde nicht in der vorliegenden Lehrplanung berücksichtigt. Hier wird sich darauf geeinigt, sich bilateral auszutauschen.

Der AS stimmt der vorgelegten Lehrplanung für das Sommersemester 2021 mit 11 : 0 : 1 zu.

TOP 12 030: Beauftragung der LSK zur Befassung mit dem von der Kommission zur Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation zu entwickelnden Konzept (15.12.2020)

Die Vorsitzende der LSK stellt den Antrag vor.
Die LSK sieht entsprechend ihres Auftrages als beratende Kommission des AS bei Fragen von Studium und Lehre eine Zuständigkeit hinsichtlich der Konzeption der Lehrveranstaltungsevaluation. Die LSK hat einstimmig beschlossen, den AS um eine entsprechende Beauftragung zur Befassung mit den von der Kommission zur Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation entwickelten Ergebnissen zu bitten.

Die Rektorin schlägt die Einrichtung einer Unter-AG der LSK vor, die der LSK zuarbeitet. Die Weiterleitung an den AS übernimmt dann die LSK.
Die weitere Diskussion ergibt: Die AG soll eigenständig sein, jedoch unter dem Dach von AS und LSK arbeiten, der Weg der Gremien muss eingehalten werden.
Die Vorschläge der AG gehen erst in die LSK und dann in den AS zur Entscheidung.

Von Seiten der Verwaltungsmitarbeiter_innen des AS wird angemerkt, dass Berthe Khayat für die Lehrveranstaltungsevaluation, also auch für deren Überarbeitung zuständig sei. Frau Khayat muss in die Arbeit der Kommission resp. AG federführend einbezogen werden.
Es wird des Weiteren bemerkt, dass für eine Kommission kein Sitzungsgeld gezahlt wird, nur für ständige Kommissionen des AS.

Nach einer Diskussion wird sich darauf geeinigt, dass auf der heutigen AS-Sitzung beschlossen werden sollte, entweder eine eigene Kommission zu gründen, wie im Antrag vermerkt, oder eine AG der LSK, die der LSK direkt zuarbeitet.

Von Seiten der Rektorin wird zusammenfassend angemerkt, dass die LSK bisher immer sehr gute Arbeit geleistet hat. Diese Kommission (LSK) sollte eine „Unter-AG Lehrveranstaltungsevaluation“ haben, die sich mit der Lehrveranstaltungsevaluation befasst. Frau Khayat als für die Lehrveranstaltungevaluation und ihre Weiterentwicklung zuständige Mitarbeiterin sollte selbstverständlich in der AG federführend mitwirken. Sie kann gleichzeitig die Delegierte aus den Reihen der Verwaltungsmitarbeiter_innen sein. Sie ist für die Einberufung, Moderation, Protokollführung und Ergebnisorientierung dieser Unter-AG zuständig. Die LSK wird nach Entwurf einer überarbeiteten LVE selbstverständlich vor dem AS einbezogen. Der Beschluss lautet wie folgt:

Der AS stimmt mit 8 : 2 : 1 zu, dass die LSK in ihrer üblichen Funktion berücksichtigt und einbezogen wird, die Beratungsergebnisse der „AG Lehrveranstaltungsevaluation“ müssen durch die LSK gehen.

Auf der nächsten AS-Sitzung werden die Mitglieder der AG gewählt. Wahlvorschläge sind bis dahin von allen Mitgliedergruppen zu sammeln und dann einzubringen. Es wird sich auf eine Zusammensetzung von: 2:2:2:2 geeinigt. Die Rektorin schlägt vor, über eine Zusammensetzung von 3:2:2:2 nachzudenken, damit Professor_innen aus allen drei SAGE-Bereichen einbezogen werden können. Die AG wird ohne Stellvertretungen arbeiten.

TOP 13 031: Einrichtung einer AG, die ein Sicherheits- u. Schutzkonzept für die ASH Berlin erarbeitet (15.12.2020)

Marion Mayer stellt den Antrag vor.
Anlass für den Antrag sind steigende externe und interne Bedrohungspotenziale sowie vielfache konkrete Gefährdungserfahrungen von Mitgliedern der ASH Berlin. (Den AS-Mitgliedern liegen als Anlage Beispiele von Schutzkonzepten an Universitäten und Hochschulen vor.)
Aufgrund der geschilderten Erfahrungen ist es notwendig, umgehend ein Sicherheits- und Schutzkonzept zu entwickeln, indem eine AG aus möglichst allen Mitgliedergruppen der ASH Berlin hierzu vom AS beauftragt wird.

Der Prorektor FKD merkt an, dass es sinnvoll sei, nicht nur ein einseitiges Schutzkonzept zu erstellen, sprich nur den Notfall konzeptuell nach vorne zu stellen, sondern das berechtigte Anliegen breiter anzulegen, im Sinne auch von Auffangen von Krisen und Etablierung einer Präventionslogik zur Verhinderung dieser Notfälle innerhalb der Organisation.
Er erklärt sich bereit, mit seiner Expertise als Mitbegründer des Berliner Krisendienstes mitzuarbeiten sowie auch die AG-Gründung zu begleiten. Interessierte, die in dieser AG mitarbeiten möchten, sollten sich bitte bei ihm melden.

Der AS beschließt die Einrichtung einer AG, die ein Sicherheits- und Schutzkonzept für die ASH Berlin erarbeitet, das inhaltlich im Sinne des vom Prorektor Vorgetragenen erweitert wird, mit 12 : 0 : 0.

TOP 14 024: Verortung von Forschung in der neuen ASH - Fachbereichsstruktur (24.11.20)

Anja Voss stellt diesen Antrag vor.
Es wird der Antrag gestellt auf Bildung einer Arbeitsgruppe, die eine Unter-AG der FNK ist, sich systematisch damit beschäftigt, einen Ort für Forschung in die neue ASH-Fachbereichsstruktur zu integrieren. Die Kommission sollte sich aus Vertreter_innen unterschiedlicher Beteiligungsgruppen zusammensetzen. Begründung: es gilt nachzudenken, wie die Forschungsstärke der ASH Berlin nach außen in der neuen Organisationsstruktur sichtbar gemacht werden kann. Die AG sollte aus unterschiedlichen Mitgliedergruppen bestehen.

Der AS stimmt der Einrichtung einer Unter-AG der FNK zur Verortung von Forschung in der neuen ASH-Fachbereichsstruktur mit 10 : 0 : 2 zu.

TOP 15 040: Ausschreibungsverzicht für Gastdozenturen sowie Besetzung der Gastdozenturen

Die Studiengangsleitung Erziehung und Bildung in der Kindheit (B. A.) stellt diesen Antrag vor. Der Antrag soll genutzt werden, um bereits langjährig erfahrene und gut in das Team eingearbeitete Lehrbeauftragte mit weiteren Lehraufgaben zu betreuen, die sie nicht übernehmen könnten, wenn es diese Option nicht geben würde.

Der AS möge einmalig dem Verzicht der Ausschreibung der Gastdozenturen sowie der Besetzung der drei vakanten, befristeten Stellen der Gastdozenturen, für das SoSe 2021 und das WiSe 2021/22 zustimmen.

Fragen werden beantwortet.

Der AS stimmt diesen Antrag mit 12 : 0 : 0 zu.

TOP 16 034: Bericht des Vorstands zum Stand des Instituts zur Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit (15.12.2020)

Basierend auf § 85 BerlHG und dem bestehenden Kooperationsvertrag des Instituts zur Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit mit der ASH Berlin erstattet der Vorstand schriftlich Bericht zum aktuellen Stand des Institutes.

Ebenso erstatten die Vorstände folgender An-Institute dem AS schriftlich ihre Jahresberichte:
Europa-Institut für Sozial- und Gesundheitsforschung
FoBeG-Institut für Forschung- und Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen e.V.
ABID-Institut Behinderung & Partizipation
PädQuis Pädagogische Qualitäts-Informations-Systeme

Die Rektorin erklärt auf Nachfrage, dass auf Beschluss des AS vor einigen Jahren seither darauf verzichtet wurde, eine mündliche Berichterstattung der An-Institute im AS zu erwarten, da für die Aussprache dazu i.d.R. zu wenig Zeit blieb. Die An-Institute werden seither aufgefordert, ihre Berichte schriftlich einmal im Jahr einzureichen.
Es wird darum gebeten, dass die Tätigkeitsberichte der An-Institute in Zukunft vergleichbar gestaltet sind, um einen besseren Überblick zu bekommen.
Vorgeschlagen wird, im Jahr 2021 die Praxis fortzuführen, dass die An-Institute ihre Berichte schriftlich vorlegen können. Sollte es Fragen des AS hierzu geben, können diese aufgenommen werden und an die jeweiligen Institute weitergeleitet werden. Im Jahr 2022 wird sich – im Rahmen der Gründung eines Instituts für Weiterbildung – auch mit der Praxis der An-Institute dann ausführlich beschäftigt und ein genaues Procedere vorgelegt.

Der AS nimmt die vorgelegten Jahresberichte wohlwollend mit 5 : 0 : 4 zur Kenntnis. Er erwartet eine Überarbeitung des Berichtswesens ab dem nächsten Jahr 2022.

TOP 17 041: TOP 16 034: Bericht des Vorstands zum Stand des Instituts zur Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit (15.12.2020) TOP 17 041 Weitere Tätigkeitsberichte der An-Institute

Basierend auf § 85 BerlHG und dem bestehenden Kooperationsvertrag des Instituts zur Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit mit der ASH Berlin erstattet der Vorstand schriftlich Bericht zum aktuellen Stand des Institutes.



Ebenso erstatten die Vorstände folgender An-Institute dem AS schriftlich ihre Jahresberichte:
Europa-Institut für Sozial- und Gesundheitsforschung
FoBeG-Institut für Forschung- und Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen e.V.
ABID-Institut Behinderung & Partizipation
PädQuis Pädagogische Qualitäts-Informations-Systeme

Die Rektorin erklärt auf Nachfrage, dass auf Beschluss des AS vor einigen Jahren seither darauf verzichtet wurde, eine mündliche Berichterstattung der An-Institute im AS zu erwarten, da für die Aussprache dazu i.d.R. zu wenig Zeit blieb. Die An-Institute werden seither aufgefordert, ihre Berichte schriftlich einmal im Jahr einzureichen.
Es wird darum gebeten, dass die Tätigkeitsberichte der An-Institute in Zukunft vergleichbar gestaltet sind, um einen besseren Überblick zu bekommen.
Vorgeschlagen wird, im Jahr 2021 die Praxis fortzuführen, dass die An-Institute ihre Berichte schriftlich vorlegen können. Sollte es Fragen des AS hierzu geben, können diese aufgenommen werden und an die jeweiligen Institute weitergeleitet werden. Im Jahr 2022 wird sich – im Rahmen der Gründung eines Instituts für Weiterbildung – auch mit der Praxis der An-Institute dann ausführlich beschäftigt und ein genaues Procedere vorgelegt.

Der AS nimmt die vorgelegten Jahresberichte wohlwollend mit 5 : 0 : 4 zur Kenntnis. Er erwartet eine Überarbeitung des Berichtswesens ab dem nächsten Jahr 2022.

TOP 18: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)

Vorschlag für die UAG „Überarbeitung der Lehrveranstaltungsevaluation“ der LSK

sonstige Mitarbeiter_innen Berthe Khayat (HV)
Hans-Jürgen Lorenz (SV)


Die anderen Mitglieder werden in der nächsten AS-Sitzung benannt.

Der oben genannte Vorschlag wird bekräftigt:
3 Professor_innen, 2 Mitglieder der akad. Mitarbeiter_innen, 2 Verwaltungsmitarbeiter_innen sowie 2 Studierende. Die AG sollte ohne Stellvertreter_innenregelung tagen. Berthe Khayat leitet als zuständige Mitarbeiterin im oben genannten Sinne diese AG.

Der AS stimmt diesem Vorschlag mit 8 : 1 : 1 zu.

TOP 19: Verschiedenes

Elke Kraus wird die nächste AS-Sitzung am 26.01.2021 moderieren. Sie bittet darum, dass ein_e zweite_r Moderator_in sich bereit erklärt.
Marion Mayer wird mit Esther Lehnert die AS-Sitzung am 16.02.2021 moderieren.


2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen