Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 26.01.2021, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Rainer Fretschner (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Sabine Toppe (Stellv.), Bettina Völter (Rektorin), Christian Widdascheck (Hauptv.), Eléne Misbach (Hauptv.), Thomas Schäfer (Hauptv.), Vero Bock (Hauptv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Stefanie Lothert (Hauptv.), Birgit Scherzer (Personalrat), Josephine Bürgel (Frauen*beauftragte), Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Rosa Griesehop (Studiengangsleitung), Susan Somorowski (Protokoll)

Tagesordnung

6:Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil
7:Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats
8:Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 12.01.2021
9:Bericht der Hochschulleitung
10:Anfragen an die Hochschulleitung hier: Stellungnahme Personalrat zum Haushalt 2021
11:Ordnung zur Vergabe des Alice Salomon Award
12 044:Vorschlag und Konzeptentwurf einer Fokuswoche im SoSe 2021
13:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste) wird vorgezogen vor TOP 7
14:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Tagesordnung
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 12.01.2021
3 042:Empfehlung der Studiengangsleitung BASA-online für zwei Gastdozenturen für 1 Semester (SoSe 2021)
4 043:Studenweise Ermäßigung von der Lehrverpflichtung im SoSe 2021 und WiSe 2021/22 zu Forschungszwecken
5:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 6: Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil

Elke Kraus, die sich bereit erklärt, die Moderation der Sitzung zu übernehmen, fragt nach Änderungswünschen bezüglich der Tagesordnung.
Es wird beantragt, den TOP 13 vorzuziehen, möglicherweise vor TOP 7.

Der AS stimmt der geänderten Tagesordnung mit 13 : 0 : 0 zu.

TOP 7: Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats

Die Moderatorin bittet bei Wortmeldungen um „Sternchen“ im Chat.

TOP 8: Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 12.01.2021

Änderung zum Protokoll vom 15.12.2020, TOP 17/10
Die Idee wird geäußert, für Incomings ev. …… streichen dafür:
Die Idee wird geäußert, ev. einen_eine Anerkennungsbeauftragte_n für von Outgoings im Ausland erbrachte Studienleistungen einzurichten.

TOP 9, Seite 3, Abkürzung bei erstmaliger Verwendung in Klammern erläutern
Prorektor FKD (Forschung, Kooperationen, Digitalisierung)

TOP 9, Seite 3, hinzufügen:
Hinweis, dass in allen geschlossenen Räumen an der ASH Berlin entsprechend dem Hygienekonzept die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt.

TOP 9, Seite 4, 2. Absatz hinzufügen:
HIS-Schulung zu HISinOne….. jetzt: Vorstellung der HISinONE-Software durch die HIS: Es fand eine erste Vorstellung der HISinOne Software am 16.12. mit unmittelbaren Nutzerinnen aus der Verwaltung (u.a. ComZ, SC, Koordinatorinnen) statt.

TOP 10, Seite 5, letzter Absatz, einfügen:
Es wird einen geringen Mehraufwand bei der IT geben.

TOP 10, Seite 6, 5 Absatz, einfügen:
Von Seiten der Verwaltungsmitarbeiter_innen gab es im letzten Protokoll in der letzten Sitzung die Frage ……

TOP 12, Seite 8, 2. Absatz, streichen:
Deshalb ist es schwer, weitere Kommissionen und AGen zu besetzen.

Das Protokoll vom 12.01.2021 wird mit den zuvor genannten Änderungen mit 12 : 0 : 1 genehmigt.

TOP 9: Bericht der Hochschulleitung

Kanzlerin:
Es wurde in der Verwaltung über eine einheitliche Signatur und Abwesenheitsbenachrichtigung gesprochen. Es soll ein einheitliches Bild nach außen gegeben werden.
Ein Beispiel dafür, welches mit der Hochschulleitung und Hochschulkommunikation abgestimmt ist, wird nachfolgend genannt:

Hinweise zur Erstellung und Verwendung von einheitlichen Signaturen und Abwesenheitsbenachrichtigungen

einheitliche und zweisprachige Signaturen mit folgenden Angaben:


Schriftart: Helvetica
Schriftgröße: 11
kursiv
- Alice Salomon Hochschule Berlin*
- University of Applied Sciences -*
- Organisationseinheit (Fachbereich/Abteilung/Stabsstelle)
- Standort: Alice-Salomon-Platz oder Fritz-Lang-Platz
- Post-Adresse (sofern Post- und Standort-Adresse gleich, dann nur eine angeben
- Telefonnummer
- Faxnummer (allgemeine +49 30 99245245 oder eigene)
- E-Mail-Adresse (name@ash-berlin.eu) oder Funktionsmailadresse
- www.ash-berlin.eu (oder spezifische website)

Beispielsignatur
Vorname Nachname
Funktion/Organisationseinheit
Alice Salomon Hochschule Berlin
- University of Applied Sciences -
Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin
Raum
Tel.: +49 30 99245 (Durchwahl)
Fax: + 49 30 99245245 (oder eigene Durchwahl)
name@ash-berlin.eu
www.ash-berlin.eu

Optional:
Folgen Sie uns:
https://alice.ash-berlin.eu
https://twitter.com/ash_berlin
https://www.facebook.com/ashbln
https://www.instagram.com/alicesalomonhochschule
https://soundcloud.com/alicesalomonhochschule
https://www.youtube.com/channel/UCnDEKBNniYb4HM7bv80f_oQ
https://www.tiktok.com/@ash_berlin

Abwesenheitsnachricht
? am ersten Tag per E-Mail einrichten (ausgenommen sind Funktions-E-Mail-Adressen)
? mit folgenden Informationen
- Abwesenheitszeitraum
- Umgang mit eingehenden E-Mails (automatische Weiterleitung ja/nein)
- Kontaktdaten der Vertretung
Gründe der Abwesenheit müssen nicht benannt werden, es ist sinnvoll, auf Funktionsadresse zu verweisen (Sicherstellung der Bearbeitung von dringenden Anfragen)
? ist es nicht möglich (z.B. Krankheit), die Einrichtung der Abwesenheitsnachricht selber vorzunehmen, so kann das ComZ (IT-Service) von der/dem Vorgesetzten damit beauftragt werden

Mögliche Formulierung einer Abwesenheitsnotiz in deutscher Version:

Vielen Dank für Ihre E-Mail. Ich bin ab dem xx.xx.20xx wieder erreichbar. Ihre E-Mail wird in der Zwischenzeit nicht weitergeleitet. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an:
Frau/Herrn xx, E-Mail-Adresse, Tel.: +49 30 99245-xxx
Freundliche Grüße
Vorname Nachname Signatur

Mögliche Formulierung einer Abwesenheitsnotiz in englischer Version:

Thank you for your e-mail. I am currently out of the office and will be back on „month date year (July 24th, 2016). Your e-mail will not be forwarded or deleted.
For any urgent matters, please contact:
Vorname Nachname@ash-berlin.eu, tel. +49 30 99245-xxx
Best regards,
Vorname Nachname
Signatur

Die Rektorin merkt an, dass sich alle Mitarbeitenden der ASH Berlin an dieser Muster- Abwesenheitssignatur orientieren mögen.

Homeoffice-Regelungen: Hier gibt es Änderungen in der Kinderbetreuung. Es besteht ein Anspruch auf einen Kita-Platz. Gibt es hierzu bezüglich von Mitarbeiter_innen Anfragen, können diese direkt an das Personalbüro, Frau Kallms, oder an die Kanzlerin gestellt werden.

Prorektor FKD (Forschung, Kooperationen, Digitalisierung)
Pandemieentwicklung: Wir sind weiterhin in Stufe 2 des Berliner Stufenplans. In der letzten Pressemitteilung der Senatsverwaltung vom 22.01.2021 steht: „Als Beitrag zum Schutz der Hochschulmitglieder und zur Eindämmung der Pandemie werden insbesondere die Kontakte und eventuelle Fahrtwege nochmals weiter eingeschränkt“. Es wird deutlich, dass wir aufgefordert sind, die Zutrittsberechtigungen weiter einzuschränken. Das wird geschehen. Informationen über die bewährten Kanäle.
Cybernauties und Anfragen allgemein:
Beantwortung der Anfrage der Cybernauties aus dem Dezember 2020 erfolgte gestern. Wir müssen feststellen, dass sich schriftliche Anfragen an die Hochschulleitung häufen. Alle drei Mitglieder der Hochschulleitung arbeiten derzeit am Limit. Es gab eine weitere Anfrage der Studierenden von gestern für die Sitzung von heute. Sollte erwartet worden sein, dass die Antwort heute erfolgt, entspräche dies nicht den Vereinbarungen im AS. Die Studierenden teilen mit, dass sie eine Antwort auf diese Anfrage nicht bereits heute erwartet haben.

BBB-Namensänderung:
Namensänderungen sind jetzt auf Moodle möglich und können auch in BBB durchgeführt werden. Der Prorektor FKD bedankt sich bei allen Kolleginnen und Kollegen, die daran beteiligt waren (ComZ, Mediendidaktik, Kolleg_innen aus der Professorenschaft). Zum Begriff des „Pseudonyms“ in diesem Zusammenhang: Zur Umsetzung der Namensänderung benutzt das ComZ diese Voreinstellung. Allen Beteiligten ist klar, dass „Pseudonym“ eigentlich nicht der geeignete Begriff ist, um die gemeinte personale Selbstbestimmung abzubilden, aber nur dieser Begriff ist in der Voreinstellung in Moodle festgelegt. Frau Koop weist auch in der Information an die Studierenden darauf hin. Wenn wir dies ändern, greifen wir in den Code ein, was bedeuten würde, dass die ASH Berlin bei zukünftigen Moodle-Updates Probleme bekommen würde. Deswegen bitten wir hier seitens der Hochschulleitung um Verständnis und möchten das positive Ergebnis der Möglichkeit der Namensänderung in den Vordergrund stellen.

Moodle-Aktivitäten:
Das ComZ arbeitet seit einigen Wochen in einer AG an diesem Thema. Es wurde herausgearbeitet, dass es möglich ist, die Zugriffsrechte so zu gestalten, dass die Aktivitätsverfolgung für die Studierenden erhalten bleibt und die Lehrenden nur noch einen summarischen Bericht über die Kursaktivität erhalten. Es gibt für die Lehrenden allerdings zukünftig klare Einschränkungen in der Aussagekraft der möglichen Berichte. Das ComZ wird den Vorschlag jetzt umsetzen, und wir werden den Rest des WiSe 2020/2021 als Probezeitraum nutzen.

AG Schutzkonzept:
Die Kanzlerin, Frau Einsporn, und der Prorektor, Herr Neumann, streben an, in der vorlesungsfreien Zeit einzuladen.

Rektorin:
Nach Anfrage der Senatskanzlei, die Mitglieder der Landeskonferenz der Rektor_innen und Präsident_innen (LKRP) mögen ihre Änderungsvorschläge für eine kleine Reform der LVVO mitteilen, hat die Rektorin Folgendes gemeldet:
- Die Lehrverpflichtung für FH-Professor_innen möge auf 12 bis max. 14 SWS reduziert werden.
- Erhöhung der Deckelung der insgesamt für Forschung und Entwicklung vergebenen LE von 7% auf 12 % der Gesamtlehrverpflichtung einer Hochschule.
- Die Online-Lehre muss stundenmäßig mindestens genauso vergütet werden wie die Präsenzlehre.
- Im § 9, Absatz 4 „Nachwuchsförderung“ mit aufnehmen –„… in Forschung, Entwicklung und Nachwuchsförderung (bei Fachhochschulen, Promotionsbetreuung) sowie in der Fort- und Weiterbildung)“
- neben Praktika auch Praxisphasen mit aufnehmen
- Lehrermäßigung von Gastprofessor_innen und Gastdozent_innen bei überdurchschnittlichen Belastungen durch Korrekturen.
- Änderung von §9, Abs. 4. Bisher: ".... kann die Dienststelle .... in Ausnahmefällen eine Ermäßigung gewähren."

Die Rektorin hat darum gebeten, "in Ausnahmefällen" zu streichen, da Forschung eine Regelaufgabe ist, einen enormen Umfang angenommen hat und die Hochschulen außerdem durch die leistungsbezogene Zulage ja verpflichtet zu Forschung in Größenordnungen sind. Diese Formulierung erscheint insofern nicht mehr zeitgemäß.
Für die Änderungsvorschläge wird sie innerhalb der LKRP-FH werben.

Weitere Berichte:
-Es gab vielfache Rückmeldungen zum diesjährigen Neujahrsempfang. Heute haben den digitalen Neujahrsempfang bereits weit über 800 Personen angeklickt.

-Die Gründungskommissionen haben angefangen zu tagen.

- FNK und KAMA haben das überarbeitete WiMi-Konzept kommentiert. Die Hochschulleitung wird die Punkte durchgehen. Das überarbeitete WiMi-Konzept wird dem AS zur Beschlussfassung vorgelegt.

-Die Novellierung des BerlHG wird nun doch noch in diese Legislatur in Angriff genommen. Hierzu liegt nun offenbar ein Referentenentwurf vor, den der Staatssekretär bereits im Tagesspiegel kommentiert hat. Die Hochschulen haben diesen Entwurf noch nicht. Er scheint derzeit SenFin vorgelegt zu werden. Ob die Parlamentarier_innen den Entwurf schon haben, ist nicht ganz transparent.

- Es wird demnächst seitens der Rektorin und der Referentin für Antirassismus und EmPA zu einem runden Tisch eingeladen, mit dem Ziel, Strukturen an der ASH Berlin auf Rassismusanfälligkeit zu prüfen und entsprechende Änderungen im Sinne einer antirassistischen Hochschule herbeizuführen.

Am Montag, den 25.01.2021, tagten die Mitarbeitenden der Servicestelle für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre mit der Kanzlerin und der Rektorin. Das Treffen wurde als Auftakt für die Servicestelle verstanden, ein Rahmenkonzept wurde übergeben. Dieses soll von den MA der Servicestelle weiterentwickelt werden. Es war ein sehr konstruktives Treffen. Die Hochschulleitung hat den Mitarbeitenden der Servicestelle eine Woche zuvor anheimgestellt, ob sie als Team einen Antrag in der Förderlinie „Digitalisierung in der Hochschullehre“ (Ausschreibung des BMBF) stellen möchten. Am 25.1.2021 wurde der Hochschulleitung erfreulicherweise mitgeteilt, dass sich ein Team innerhalb der Servicestelle bereit erklärt hat, einen Antrag für die ASH Berlin zu stellen.

Nachdem der Antrag zum 1.3.2021 abgegeben ist, werden sich die MA der Servicestelle auf Bitte der Hochschulleitung in drei Arbeitsschritten mit der Konkretisierung ihrer Arbeitsbereiche, von Schnittstellen untereinander sowie mit zukünftigen Projektfeldern beschäftigen.

- Höchstwahrscheinlich wird am 16.2.2021 (AS-Sitzung), von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr eine digitale Gebäudeführung durch den Neubau der ASH Berlin stattfinden. Hierzu erhalten alle AS-Mieder noch eine genaue Information.

- Der Rechnungshof (RH) hat auf der Basis der umfassenden Arbeiten der HSL und der Haushaltsabteilung zu den vom RH monierten, gravierenden Themen der Haushaltsführung sowie der Behebung der Differenz von Bank- und Buchbestand für die Abschlüsse der Haushaltsjahre 2014-2016 seine Genehmigung ausgesprochen.

TOP 10: Anfragen an die Hochschulleitung hier: Stellungnahme Personalrat zum Haushalt 2021

F: Wie geht man mit den mündlich vorgetragenen Anfragen in der AS-Sitzung um, sprich das Prozedere ist nicht nachvollziehbar. Sollten vorab schriftliche Anfragen eingereicht werden und mit welchem Vorlauf? Wie kann man sich vorbereiten? - Ein Prozedere sollte festgelegt werden.

F: Auch die Verwaltung schließt sich zwecks ihrer schriftlich eingereichten Anfrage an. Die schriftliche Antwort der HSL ist an die Verwaltungsmitglieder im AS ergangen, die Themen sind aber für alle AS-Mitglieder interessant, wie wird hier verfahren? Vorschlag – diesen Punkt im TOP Arbeitsweise des AS in der neuen Amtszeit mit aufzunehmen.

A: Die mündlichen Anfragen werden in der Sitzung beantwortet und sind in den Protokollen vermerkt, muss dazu von Seiten der Hochschulleitung recherchiert werden, um einen Antwort geben zu können, wird die entsprechende Anfrage im nächsten oder übernächsten AS beantwortet. Bei schriftlichen Anfragen werden diese schriftlich von der Hochschulleitung beantwortet.

F: Es sind noch zwei Punkte offen, die noch nicht „abgearbeitet“ wurden. Zum einen die Satzung zur Bestellung von Honorarprofessoren und die Änderung der Satzung zur Ordnung des „Alice Salomon Poetik Preises“: werden diese noch in diesem Semester behandelt? Wenn nicht; sollte hier ein Vermerk gesetzt werden, dass diese Punkte noch behandelt werden.

A: Die Änderung der Satzung zur Ordnung des „Alice Salomon Poetik Preises“ ist in der heutigen Sitzung zusammen mit der Änderungsanfrage zum „Alice-Salomon-Award“ als TOP auf der Tagesordnung. Die Satzung zur Bestellung von Honorarprofessoren geht in den nächsten AS.

F: Wo sind die verabschiedeten Protokolle vom AS für die Hochschulöffentlichkeit zu finden? Die Studierenden können diese nicht einsehen, es geht nur mit einer ASH-Adresse?

A: Hier wird sich noch einmal mit der Kanzlerin und Frau Somorowski besprochen.

F: Von Seiten der Studierenden wird angemerkt, dass nicht erwartet wird, dass die schriftlichen Anfragen an die Hochschulleitung sofort beantwortet werden sollen. Die Studierenden sind sich bewusst über das enorme Arbeitsaufkommen in der Hochschulleitung. Eine Überlegung wäre, dass Anfragen im Moodle-Kurs gesammelt werden und dann von allen AS-Mitglieder eingesehen werden können? Es sollte von der Hochschulleitung klar formuliert werden, wie Anfragen beantwortet werden und wie alle AS-Mitglieder über die Antwort informiert werden könnten.

A: Hier wird von Seiten der Hochschulleitung noch einmal überlegt.

F: Wird es ab nächste Woche Einschränkungen geben und wenn ja, betrifft das auch die Öffnungszeiten der Bibliothek?

A: Momentan sind wir nicht in Stufe 3 (Pandemie), wenn wir in Stufe 3 gehen sollten, was die Senatsverwaltung beschließt, würde es zu Einschränkungen kommen.

TOP 11: Ordnung zur Vergabe des Alice Salomon Award

In dieser Ordnung sind auch die Regelungen zum „Alice Salomon Poetik Preis“ enthalten. In der AS-Sitzung am 27.10.2020 wurden hier schon die Änderungsvorschläge genehmigt. Sie wurden in der vorliegenden Ordnung durch Frau Somorowski bereits eingearbeitet. Auf der heutigen Sitzung sollen ggf. Änderungen bei der Vergabe des Alice Salomon Awards beschlossen werden.

Folgende Änderungen werden vorgeschlagen:
Mit dem Alice-Salomon-Award ehrt die Hochschule Persönlichkeiten, die zur Emanzipation der Frauen*, Queeren und TIN* Personen und der Entwicklung der Sozialen Arbeit …..

Die Erweiterung wird prinzipiell begrüßt, es wird aber eine andere Schreibweise vorgeschlagen: … die zur Emanzipation der Frauen*, queeren, trans*, inter* und nonbinary Personen ……..

In beiden Satzungen wird der Unterstrich bei Student_innen verwendet sowie beim Punkt b. Eine Studiengangsleitung aus Fachbereich 1 geschrieben.

Da die Einrichtung von Fachbereichen vom Kuratorium noch nicht beschlossen wurde, wird vorgeschlagen, dass die Justiziarin ergänzend eine Übergangsregelung einfügen wird.

Der AS stimmt der Ordnung mit den genannten Änderung des Alice-Salomon-Award mit 13 : 0 : 0 zu.

Von Seiten der Studierenden wird angeregt, in beiden Satzungen 2 Student_innen in die Jury mit aufzunehmen, da beim Alice Salomon Poetik Preis nur ein_e Student_in des Studiengang Biografisches und Kreatives Schreiben aufgestellt werden kann, hier sollte auch die Möglichkeit gegeben werden, dass nicht nur BKS-Student_innen beteiligt werden.


Folgender Formulierungsvorschlag wird genannt:
c. eine Student_in sowie eine Student_in des Studiengangs Biografisches und Kreatives Schreiben

Der AS stimmt der Ordnung des Alice Salomon Poetik Preis mit der genannten Änderung mit 12 : 0 : 1 zu.

TOP 12 044: Vorschlag und Konzeptentwurf einer Fokuswoche im SoSe 2021

Die Rektorin stellt den Antrag vor. Vorgeschlagen wird, dass zusätzlich zu den Blockwochen und der Prüfungswoche im Sommersemester 2021 eine Fokuswoche geplant wird.
Seit März 2020 befindet sich die Hochschule des Landes Berlin, wie alle anderen Einrichtungen auch, im Krisenmodus, ausgelöst durch die Covid19-Pandemie. An der ASH Berlin wurde ein Notbetrieb in der Verwaltung eingerichtet, die Lehre findet überwiegend online und insgesamt unter Corona-Bedingungen statt. Viele Vorgänge, auch der der Leitung der Hochschule, der Studiengänge und der Abteilungen der ASH Berlin finden unter Bedingungen von Homeoffice und digitaler Kommunikation statt. Dabei erleben die Hochschulmitglieder zahlreiche Beschwernisse, Ängste, Sorgen, es tun sich neue Aufgaben der Alltagsgestaltung für Studierende, Lehrende, Verwaltungsmitarbeiter_innen, Forschende und die Hochschulleitung auf, und vieles wird neu überdacht, durcheinandergewirbelt.

Die Hochschulleitung macht den Vorschlag, zur Besinnung und (Selbst-)Reflexion der Hochschule eine Fokuswoche zu veranstalten, um gemeinsam einen Raum zur Selbst-Verständigung und zur Vorbereitung eines gemeinsamen resp. bewussten Handelns zu eröffnen. Das Konzept liegt allen AS-Mitgliedern vor.

Es findet eine Diskussion statt. Grundsätzlich wird der Vorschlag der Rektorin begrüßt. Als Frage wird aufgeworfen, wer die Vorbereitung und Nachbereitung organisiert, die Verantwortlichkeit wird angefragt sowie die Ressourcen. Weiterhin wird zu bedenken gegeben, dass diese Fokuswoche möglicherweise besser im Wintersemester 2021/22 stattfinden solle, da das Sommersemester 2021 voraussichtlich erneut online stattfinden wird. Wäre hier das Wintersemester 2021/22 nicht sinnvoller, oder aber spät im Sommersemester 2021, damit eine gute Vorbereitung möglich ist und die Lehrenden die Fokuswoche in die Lehre mit einbeziehen können. Der genaue Termin der Fokuswoche sollte schnell festgelegt werden und vielleicht sollte überdacht werden, wie lange die FW veranstaltet wird, möglicherweise könne eine ganze Woche zu lang sein. Die Punkte werden kontrovers diskutiert.

Von Seiten der Studierenden wird ebenfalls ein schneller Termin befürwortet. Die Studierenden brauchen eigentlich noch früher Räume der Begegnung und des Austauschs. Es wird angeregt, in der Zeit der FW keine Lehre stattfinden zu lassen, da es ggf. zu Konflikten kommen könnte.

Von Seiten der Verwaltung wird angefragt, was die Gesundheitsstudiengänge zu dieser zusätzlichen Lehrveranstaltungswoche sagen, da diese Studiengänge voll ausgelastet sind.
Die Studiengangsleitung Gesundheit begrüßt die Ideen einer Fokuswoche, setzt hier aber auf Flexibilität, was die Zeiten und die mögliche Teilnahme angeht.

Die Rektorin merkt an, dass eine Verschiebung in das Wintersemester 2021/22 nicht im Sinne wäre, da bereits jetzt Handlungsbedarf bestehe. Zur Veranstaltung wäre noch anzumerken, dass 3 Angebotstypen vorgeschlagen werden, s. Konzeptentwurf.
Die Rahmenbedingungen für die Organisation werden geschaffen. Vorgesehen ist, die MA der Servicestelle mit einzubinden. Tutor_innen können gebeten werden, zu dokumentieren. Eine weitere Überlegung wäre, Seminare für Themen zu öffnen.

Auch könnte der Hochschultag mit in die Fokuswoche „eingebettet“ werden.

Grundsätzlich ist der AS für eine Zustimmung des Konzeptentwurfs. Ersetzt wird im Konzeptentwurf der Begriff „der Unterricht“ durch die Lehre. Die Rektorin ist bereit, den Antrag zu ändern und damit auf konkrete Personen zuzugehen. Die Fokuswoche wird veranstaltet, vorbehaltlich der Ressourcenfrage. Die Rektorin nimmt die Punkte in den Entwurf des Konzepts zur FW auf. Sie wird in der nächsten AS-Sitzung über den Zwischenstand berichten.

Der AS stimmt dem Konzeptentwurf, vorbehaltlich der Klärung der Ressourcen zur Durchführung, mit 9 : 0 : 3 zu.

TOP 13: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste) wird vorgezogen vor TOP 7

Vorschlag für die UnterAG der LSK

In der letzten AS-Sitzung wurden schon zwei Vertreter_innen der sonstigen Mitarbeiter_innen benannt. Berthe Khayat ist von der Hochschulleitung zwischenzeitlich wie angekündigt beauftragt worden, die Geschäftsführung für diese AG zu übernehmen. Gemeinsam mit der LSK-Vorsitzenden werden von ihr - nach Beratung in der LSK - die Ergebnisse im AS vorgetragen.
Empfohlen wird eine Zusammensetzung von 3 : 2 : 2 : 2 (Professor_innen, akad. Mitarbeiter_innen, sonstige Mitarbeiter_innen, Studierende).
Betont wird, dass es sich bei dieser AG um keine Kommission des AS, sondern um eine AG der LSK handelt. Somit sollte der AS lediglich eine Empfehlung zur Zusammensetzung dieser AG an die LSK abgeben.

Es wird sich darauf geeinigt, dass der AS empfiehlt, folgende Personen in die AG aufzunehmen:

Sonstige Mitarbeiter: Hans-Jürgen Lorenz
Berthe Khayat

akad. Mitarbeiter_innen: Thomas Schäfer

Professor_innen: Susanne Gerull
Christian Widdascheck
Elke Kraus
Johannes Verch

Die Studierenden und weitere Mitgliedergruppen benennen nach. Die Nachbenennung geht dann direkt an die LSK.
Von Seiten der LSK-Vorsitzenden wird gebeten, die Meldungen/Nachbenennungen bitte bis zum 05.02.2021 vorzunehmen.


Kommission zur Überarbeitung der Antidiskriminierungssatzung:

Studierende: Meryem Yildiz

Für die Benennung der Mitglieder der Unter-AG der FNK wird vorgeschlagen, dass sich Interessierte gleich an die FNK wenden und diese dann die Entscheidung zur Besetzung der AG vorsieht. Kriterium sollte sein, dass die mitarbeitenden Personen verbindlich an den AG-Sitzungen teilnehmen können.

TOP 14: Verschiedenes

Hier gibt es keine Anmerkungen.

2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen