Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022 (reguläre Stitzung & Nachwahl Prorektor_innen)
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 18.11.2003, 10:00 - 13:45

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Heinz Cornel (bis 12.50 Uhr), Brigitte Geißler-Piltz (bis 13.00 Uhr), Martin Grieser (Stellv. - zu TOP 1), Britta Haye (Stellv. - zu TOP 1), Heiko Kleve, Bernd Kolleck (zu TOP 1), Christine Labonté-Roset, Helmut Möller (Stellv. - zu TOP 1), Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Hilde von Balluseck (zu TOP 1), Edith Bauer, Marianne Fuchs-Lenk, Wiebke Willms (Stellv.), Michael Junghans, Silke Spatzker (Stellv.), Edith Treder (bis 12.30 Uhr), Birgit Sievers (Stellv.), Dieter Kohlase (Kanzler), Sieglinde Machocki, Andrea Kaschlik (zu TOP 1), Andreas Müller (zu TOP 1), Theda Borde (zu TOP 1) entsch.: Heike Weinbach (krank), Monika Austermühle, Horst Goedel

Tagesordnung

2:Genehmigung der Tagesordnung
7:Nachwahl von Mitgliedern für die Berufungskommissionen (siehe Anlage)
8 12.:Kooperativer Bachelor Sozialwirtschaft - Vorläufige Fassung des Antrags an den Strukturfonds - zur zustimmenden Kenntnisnahme
9 13:Konsekutiver Bachelor-/Masterstudiengang 'Soziale Gerontologie' in Kooperation mit EFB, KHB - Vorläufige Fassung des Antrags an den Stukturfonds - zur zustimmenden Kenntnisnahme (wird als Tischvorlage nachgereicht)
4:Bericht der Rektorin/der Prorektorin
5:Aussprache zum Bericht des Rektorates
3:Genehmigung des Protokolls vom 21.10.2003
6:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsses (siehe Anlage)
10 14:Entfristung von Hochschullehrerer/innenstellen
11:Zur Kenntnisnahme: Ländergemeinsame Strukturvorgaben gemäß § 9 Abs. 2 HRG für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen (Beschluss der Kulturministerkonferenz vom 10.10.2003)
12:Zur Kenntnisnahme: Master- und Bachelorstudiengänge an der ASFH (Stand September 2003)
13:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1 009: Nur für AS-Mitglieder und stimmberechtigte Hochschullehrer Entscheidung über die Berufungslisten für die Professuren Ethik der Sozialen Arbeit (Kennziffer 8/03), Medizinische/medizinsoziologische Grundlagen Sozialer Arbeit und Klinische Sozialarbeit (Kennziffer 7/03) (Die Unterlagen können im Raum 312 eingesehen werden)

TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

Es wird der Antrag gestellt, die Behandlung der Anträge für die Studiengänge, die beim Strukturfonds beantragt werden müssen, aufgrund der Dringlichkeit vorzuziehen, das heißt, diese Tagesordnungspunkte noch vor dem Bericht des Rektorates zu behandeln. Dieser Antrag wird einstimmig befürwortet. Mit dieser Änderung wird die Tagesordnung einstimmig angenommen.

TOP 7: Nachwahl von Mitgliedern für die Berufungskommissionen (siehe Anlage)

Berufungskommission für die Professur "Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt 'Kinder- und Jugendhilfe'
Herr Cornel erinnert, dass für die Gruppe der Hochschullehrer/innen noch das externe Mitglied nachzuwählen ist. Er schlägt Tim Kunstreich aus Hamburg vor und erklärt sich bereit, bei ihm anzufragen, ob er bereit sei, in der Berufungskommission mitzuarbeiten. Frau Geißler-Piltz schlägt für den Fall, dass Herr Kunstreich nicht bereit ist, in der Berufungskommission mitzuarbeiten, Herrn Burkhard Müller vor. Der AS stimmt dieser Vorgehensweise zu.
Für die folgenden Berufungskommissionen werden vorgeschlagen und von der jeweiligen Statusgruppe gewählt:
Berufungskommission für die Professur 'Gesundheitsökonomie'
als Stellvertreterin Frau Piechotta für die Gruppe der Hochschullehrer/innen
als Stellvertreterin Nina Pritszens für die Gruppe der Studierenden
Berufungskommission für die Professur "Soziologie mit dem Schwerpunkt Migration und Ethnizität"
Frau Geißler-Piltz als Stellvertreterin für die Gruppe der Hochschullehrer/innen
Frau Willms für die Gruppe der Lehrbeauftragten

TOP 8 12.: Kooperativer Bachelor Sozialwirtschaft - Vorläufige Fassung des Antrags an den Strukturfonds - zur zustimmenden Kenntnisnahme

Der Antrag auf Finanzierung des Studiengangs 'Sozialwirtschaft' liegt dem Akademischen Senat zur zustimmenden Kenntnisnahme vor. Er wird in Kooperation mit der FHW durchgeführt. Frau Machocki stellt fest, dass dieser Antrag noch bezüglich der Modulstruktur und Verteilung der Creditpoints überarbeitet werden muss. Herr Bamberg weist darauf hin, dass er den Anträgen der vorliegenden zwei Studiengänge zustimmen wird, aber er weiteren Studiengängen nicht mehr zustimmen kann, da zur Zeit ständig neue Bachelor- und Masterstudiengänge geplant wurden. Frau Labonté weist darauf hin, dass die Hochschulen einerseits durch die Hochschulverträge verpflichtet sind, ihr Spektrum zu erweitern. Andererseits stellen Anträge an den Strukturfonds die einzige Möglichkeit dar, die Zahl der Studienplätze im grundständigen Bereich zu erweitern. In diesem Zusammenhang wird informiert, dass auch die Diplomstudiengänge gemäß der Bologna-Declaration in Bachelorstudiengänge umgewandelt werden. Nach einer längeren Diskussion werden die AS-Mitglieder gebeten, die etwaigen weiteren Anmerkungen an Herrn Landwehr oder Frau Machocki zu geben, damit sie noch in den Antrag eingearbeitet werden können. Der Antrag wird abschließend einstimmig zustimmend zur Kenntnis genommen.

TOP 9 13: Konsekutiver Bachelor-/Masterstudiengang 'Soziale Gerontologie' in Kooperation mit EFB, KHB - Vorläufige Fassung des Antrags an den Stukturfonds - zur zustimmenden Kenntnisnahme (wird als Tischvorlage nachgereicht)

Der Antrag wird als Tischvorlage dem AS zur Kenntnis gegeben. Frau Geißler-Piltz erläutert die Tischvorlage und führt aus, dass der Studiengang gemeinsam mit der EFH und KFH durchgeführt wird. Es ist notwendig, diesen Antrag noch zu überarbeiten. Der Termin zur Abgabe wurde bis Ende Januar verlängert. Für die Koordination des Studienganges wurde eine halbe Stelle beantragt und jeweils 1/3 Stelle für die AV, das Prüfungsamt, Immatrikulationsbüro und Praxisamt. Nach einer kurzen Diskussion wird der Antrag von allen AS-Mitgliedern zustimmend zur Kenntnis genommen.

TOP 4: Bericht der Rektorin/der Prorektorin

Frau Labonté berichtet, dass alle Projekte Beleglisten mit ausreichenden Teilnehmerzahlen vorgelegt haben, für das 4.Semester wurden 113 Studierende zugelassen. Wegen gravierender Verstöße wurde einer Lehrbeauftragten der Lehrauftrag entzogen, da sie wiederholt nicht rechtzeitig die Leistungsnachweise beim Prüfungsamt eingereicht hat und die Zulassung der betreffenden Studierenden zum 4. Semester sich dadurch erheblich verzögert hat.

Für die Professur 'Theorie und Praxis der Methoden sozialer Arbeit (Gemeinwesenentwicklung)' wurde Herr Caglar berufen. Herr Caglar hat noch nicht mitgeteilt, ob er den Ruf annimmt.

Frau Labonté berichtet über den Stand der Tarifverhandlungen, die am heutigen Tag fortgesetzt werden. Herr Kohlase ergänzt aus seiner Sicht die Ausführungen von Frau Labonté.

Frau Labonté berichtet, dass der Studiengang Sozialmanagement ohne Auflage akkreditiert wurde (einschließlich öffentlicher Dienst). Sie hebt hervor, dass die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Paritätischer Bundesakademie sehr positiv war. Die Zulassungs- und Prüfungsordnung muss noch angepasst werden.

Es wurde ein Ranking über die Darstellung der Webseiten erstellt. In diesem Ranking von 262 Hochschulen und Universitäten nimmt unsere Hochschule den 9. Platz ein.

Frau Labonté gibt den AS-Mitgliedern die Vorlage zur Beschlussfassung für die nächste Sitzung des Abgeordnetenhauses zur Kenntnis. Sie betrifft den Abschluss von Hochschulverträgen gemäss Artikel II § 1 Abs. 1 und 4 des Haushaltsstrukturgesetzes 1997.

Frau Labonté berichtet über das neue European Resource Centre for Social Work Research. Sie berichtet, dass es für die deutsche Seite noch keinen Ansprechpartner gibt. Der Sitz ist in Paris, finanziert wird über die EU.

TOP 5: Aussprache zum Bericht des Rektorates

Zu diesem Tagesordnungspunkt gibt es keine Beiträge.

TOP 3: Genehmigung des Protokolls vom 21.10.2003

Das Protokoll vom 21.10.2003 wird von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 6: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsses (siehe Anlage)

Für die Kommissionen und Ausschüssen werden folgende Mitglieder von der jeweiligen Mitgliedergruppe vorgeschlagen und gewählt:
FNK:
Für die Gruppe der Studierenden als Stellvertreterinnen
Sabine Steffan
Anja Lorenz
für die Gruppe der anderen Mitarbeiter:
Jens Beiderwieden

für die LSK als Stellvetreterin:
Sabine Steffan
Frau Fuchs-Lenk erinnert, dass bei den Lehrbeauftragten vereinbart wurde, nicht mehr nach Stellvertretern zu suchen und diese aus der Liste der noch fehlenden Mitglieder zu streichen. Sollten sich jedoch noch Lehrbeauftragte für Stellvertreter/innenposten zur Verfügung, werden sie gern in die Kommissionen aufgenommen.

Frau Labonté informiert, dass die Mitglieder der Verwaltung aus dem Wahlvorstand zurückgetreten sind. Sie vermutet, dass der Rücktritt mit der Wahrnehmung ihrer Rechtsaufsichtspflicht zusammenhängt, wobei sie auf Fehler in der Wahlbekanntmachung hingewiesen und darum gebeten hat, diese umgehend zu korrigieren. Das betraf vor allem die Wahlausschreibung für das Kuratorium. Nach der vorläufigen Verfassung der ASFH werden die Vertreter aller Mitgliedergruppen für das Kuratorium durch den AS gewählt. In der Wahlbekanntmachung hätte deshalb darauf hingewiesen werden müssen, dass es sich bei der Wahl um das ruhende Kuratorium handelt. Dieses wird nur einberufen, falls das verkleinerte Kuratorium nach der Vorläufigen AS-Verfassung nach Ablauf der Erprobungsphase im Juni 2004 klausel nicht weiter bestehe. Des weiteren wurde die Amtszeit aller Gremienvertreter vom Wahlvorstand entgegen § 49 (1) BerlHG eigenmächtig in der Wahlbekanntmachung auf 1 Jahr verkürzt. Frau Labonté weist darauf hin, dass auch die zurückgetretenen unaufschiebbare Geschäfte nach § 49 (3) BerlHG weiterführen müssen, bis neue Mitglieder gewählt werden.

TOP 10 14: Entfristung von Hochschullehrerer/innenstellen

Frau Labonté informiert, dass dieser Punkt vertagt wird.

TOP 11: Zur Kenntnisnahme: Ländergemeinsame Strukturvorgaben gemäß § 9 Abs. 2 HRG für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen (Beschluss der Kulturministerkonferenz vom 10.10.2003)

Frau Labonté erläutert die Vorlage. In der Diskussion wird vorgeschlagen, die Studiengänge zum selben Zeitpunkt wie die anderen Sozialfachhochschulen auf Bachelor umzustellen. Im nächsten AS soll über die zeitliche Planung gesprochen werden.

TOP 12: Zur Kenntnisnahme: Master- und Bachelorstudiengänge an der ASFH (Stand September 2003)

Den AS-Mitgliedern wurde mit den Sitzungsunterlagen eine Übersicht über die Master- und Bachelorstudiengänge an der ASFH zugestellt. Die Übersicht wird erläutert.

TOP 13: Verschiedenes

Frau Labonté informiert abschließend über die zu erwartenden Kürzungen im Hochschuletat.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen